Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

2:0 - Boufeljat sorgt beim BVB für frohe Ostern

Westfalenliga 2

BRAMBAUER Der BV Brambauer 13/45 beschenkte sich schon Karsamstag mit zwei Ostereiern, Mt dem 2:0 über Abstiegskandidat SC Hassel blieben die Schwarz-Weiß-Roten im zehnten Spiel in Serie ungeschlagen.

von Von Bernd Janning

, 03.04.2010
2:0 - Boufeljat sorgt beim BVB für frohe Ostern

Damit setzte sich der BVB mit jetzt 33 Punkten im Mittelfeld fest. Den Sieg in der heimischen Glückauf-Arena musste der BVB jedoch teuer bezahlen. Schon nach 15 Minuten musste der junge Mann für die Schaltzentrale in der Mitte, Daniel Schaffer, verletzt vom Platz. Eine erste Diagnose im Krankenhaus ergab: Es ist nichts gebrochen oder gerissen. Jedoch wird die Nummer 7 mit Bänderdehnung vier bis sechs Wochen pausieren müssen. Trainer Dirk Bördeling, nach drei Wochen gerade gut erholt aus der Kur zurück, konnte auf jeden Fall mit den ersten 15 Minuten des Spiels zufrieden sein. Doch nach guten Kombinationen wurde gute Chancen vergeben. Hassel macht es durch Patrick Draxler (7.) und Co-Trainer Alexander Kaul (22.) nicht besser, schoss vorbei. Doch dann zeigte Torjäger Fathallah Boufeljat Köpfchen, nickte nach schöner Vorarbeit von Felix Backszat und Osman Kumac (39.) zur Führung ein.

Diese stand aber 20 Minuten auf tönernen Füßen. Keeper Konstantin Fink musste vor Burak Demirbay (43.) retten. Nach Freistoß für Hasseln (47.) landete die Kugel vor den Pfosten. Kapitän Tim Heitbreder schoss von der linken Seite am rechten Pfosten vorbei (53.). Philipp Rosenkranz (54.) musste vor Fink auf der Linie klären, der Keeper anschließend gegen Daniel Moritz mit einer Parade glänzen. Hassel hatte nach einer Stunde zwar eineinhalb Ecken auf der Habenseite, doch kein Tor. Dieses stocherte nach einer Ecke von Kumac für Freund und Feind überraschend Boufeljat in die Maschen (65.). Es war sein schon zehnter Treffer. Brambauer spielte wieder offensiver, erarbeitete sich eine Möglichkeit nach der anderen. Doch Backszat, der eingewechselte Tuna Kayabasi und vor allen Dennis Stolzenhoff verdienten sich, teils blank stehend, nur den Titel Chancentod.

Eingefahren war aber am Ende ein verdienter Sieg. Geglückt war auch die Revanche für das blamable 0:1 im Hin- und Saisoneröffnungsspiel. Aus einer insgesamt soliden, aber nicht überragenden Mannschaft ragte im Mittelfeld Pascal Harder heraus. Dieser spielte vorbildlich, biss bei seiner Rippenprellung die Zähne zusammen. „Gut gespielt haben für mich auch Felix Backszat und in der Abwehr Marvin Boakye“ , lobte Bördeling. Weiter stellte der Coach fest: „Gefallen konnte mir das Spiel nach der Pause. Die erste Halbzeit war durchwachsen. 20 Minuten waren wir ganz schwach, standen zu tief, ließen zu viele Chancen zu. Zum Schluss wurden wir offensiver. Wir waren klar besser, haben verdient gewonnen. Hassel mit seinen beiden gefährlichen Stürmern hatte vier, fünf Riesenchancen, hätte ein Tor verdient gehabt!“ Mit dem Anpfiff am Karsamstag um 12.30 Uhr wollte Brambauer der für die Amateure lästigen Bundesliga-Konkurrenz mit Dortmund gegen Bremen und Schalke gegen Bayern aus dem Weg gehen. Ob dies mit 149 zahlenden Zuschauern wirklich glückte, ist fraglich.

Konstatin Fink – Elvedin Joldic, Marvin Boykye, Daniel Schaffer (15. Dennis Stolzenhoff), Thorsten Nitsche, Felix Backszat, Fathallah Boufeljat (86. Patrick Botta), David Sawatzki, Osman Kumac (78. Tuna Kayabasi), Pascal Harder, Philipp Rosenkranz

Dirk Bördeling

Sören Stauder – Simon Talarek, Tim Heitbreder, Patrick Draxler (759. Anit Keski), Rainer Nawatzki, Marcel Ligmann (68. Robin Hermans), Alexander Schlüter, Alexander Buda, Burak Demirbay (87. Philip Hollweg), Daniel Moritz, Alexander Kaul

Michael Dier

0:1, 0:2 beide Boufeljat (39., 65.)

Lars Lehmann, Iserlohn

149,