Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

28:33 in Kamen - Ickern noch nicht ganz gerettet

Handball-Landesliga

ICKERN 28:33 beim VfL Kamen verloren: Die Landesliga-Handballer haben ihre Saison-Hausaufgabe noch nicht komplett gelöst. Nach der Niederlage fehlt den Ickernern noch immer ein Punkt, damit am Ende der Rechnung als Ergebnis der Klassenverbleib herauskommt. Denn ein Mitkonkurrent punktete.

von Von Jens Lukas

, 18.04.2010
28:33 in Kamen - Ickern noch nicht ganz gerettet

Kapitän Kilian Esser (rechts) konnte trotz seiner zwei Tore seinen TuS Ickern nicht zum Punktgewinn in Kamen führen.

Der Tabellen-13. SV Westfalia Rhynern holte beim 28:28 beim TV Beckum einen Punkt und in den letzten beiden Spielen noch mit dem TuS Ickern (11.) gleichziehen. Die nächste Gelegenheit, die Landesliga-Teilnahme für ein zweites Jahr unter Dach und Fach zu bringen, haben die Ickerner am Sonntag, 25. April, beim Tabellennachbarn TuS "Jahn" Dellwig (10.). In Kamen habe ein indiskutabel schlechtes Abwehrverhalten in der zweiten Halbzeit zur Niederlage geführt, so die Analyse von Ickerns Coach Stephan Pade nach der Begegnung. In den ersten 20 Minuten lief das TuS-Spiel noch wie geschmiert - auch in der Defensive. Weshalb die Castrop-Rauxeler einen 2:4-Rückstand in eine 13:9-Führung umwandeln konnten. Matthias Kunze steuerte hier die ersten seiner zehn Punkte bei. Pade: "Wir haben aggressiv verteidigt und aus der Deckung heraus das Tempo nach vorn entwickelt."

In der Folgezeit schlichen sich leichte Ballverluste in das TuS-Spiel. Und vor allem gegen die Anspiele der Kamener auf ihren Kreisläufer fand das Pade-Team kein Rezept. Das schwache Abwehrverhalten setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Pade: "Wir haben zehn Gegentore durch Würfe aus dem Stand kassiert. So etwas habe ich noch nie erlebt." Keeper André Wuttke hielt den TuS mit 16 parierten Bällen im Spiel. In der Schlussphase kamen die Ickerner mit zwei Spielern Überzahl zum 28:29 noch einmal heran, kassierten danach aber Tor um Tor.