Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

29:27 - SuS Oberaden erreicht den Relegationsplatz

Handball-Verbandsliga

OBERADEN Das Minimalziel ist erreicht. Durch den dritten Sieg in Serie hat sich der SuS Oberaden vorzeitig den zwölften Tabellenplatz der Handball-Verbandsliga gesichert: Der berechtigt zur Relegation um den Liga-Verbleib. Dabei hatte es Oberaden mit dem Tabellenzweiten zu tun.

25.04.2010
29:27 - SuS Oberaden erreicht den Relegationsplatz

Doch dem SuS gelang ein formidabler Start. Nach elf Minuten erzielte Marcus Salzmann das 8:3 für seine Farben. Erst nach einer Auszeit der HSG wurde der Gast allmählich stärker. Zwar entschärfte der erneut sehr sichere Rückhalt Andreas Depke klare Torchancen der gegnerischen Angreifer, doch eine Schwächephase im Angriff ließ die HSG wieder herankommen. Innerhalb von zwei Minuten glich Hüllhorst nach der Pause zum 12:12 aus. Bis weit in die zweite Halbzeit hinein hielten die Grün-Weißen dem Druck stand. Der Ausgleich wurde stets mit der erneuten Führung gekontert. Bis zum 22:22 lief das so, ehe die Gäste beim 22:23 erstmals in Führung gingen.

Oberaden ließ sich diesmal nicht aus der Konzentration bringen. Der erstmals im Angriff eingesetzte Sebastian Dreiskämper sowie Mats-Jannick Roth und Bastian Herold markierten mit ihren Treffern die Wende und brachten die Mannschaft mit der 28:25-Führung auf die Siegerstraße. Keeper Andreas Depke entschärfte in der entscheidenden Phase zudem noch einen Siebenmeter. Trainer Ralf Weinberger war nach Abpfiff erleichtert: „Das war wohl unsere beste Saisonleistung. Wir waren 50 Minuten lang die bessere Mannschaft und haben uns den Sieg verdient.“

Andreas Depke/Hussein Ali Hussein – Rafael Buschmann, Christian Eickmann 6/2, Bastian Herold 4, Mario Schmidt 4, Marcus Salzmann 5, Mats-Jannick Roth 3/2, Bastian Stennei 1, Thomas Pechinger 1, Sebastian Dreiskämper 1, Stephan Schichler 1, Benjamin Neureiter 2 –

Ralf Weinberger