Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3:1 - SV Wacker freut sich über eigenen Sieg und Martens Niederlage

Fußball-Bezirksliga 15

CASTROP-RAUXEL Der Donnerstagabend war ein schöner Abend für die Bezirksliga-Fußballer von Wacker Obercastrop (2.). Die selbst kehrten mit einem 3:1 (2:0)-Sieg vom Nachholspiel beim Kirchhörder SC (9.) heim. Und durch den 2:0-Sieg des FC Hillerheide (3.) gegen Tabellenführer Arminia Marten sind die Wacker nur noch einen Punkt vom ersten Platz entfernt.

von Von Jens Lukas

, 15.04.2010
3:1 - SV Wacker freut sich über eigenen Sieg und Martens Niederlage

Fußball-Bezirksliga 15: Kirchhörder SC - SV Wacker Obercastrop 1:3 (0:2) "Ich kann heute bestimmt gut schlafen", sagte Obercastrops Coach Uwe Esser nach Abpfiff der Partie im Dortmunder Süden. Seine Mannschaft hat es jetzt selbst in der Hand. Ein Sieg in einer Woche gegen Marten - und die Landesliga ist wieder in Reichweite.

In die Freude mischt sich bei Esser allerdings auch ein Schuss Ärger: "Wenn dieses Wochenende nicht gewesen wäre, hätten wir jetzt schon einen Vorsprung auf Marten. Die Niederlagen gegen Hillerheide und den FC Nette mussten einfach nicht sein." Vor allem die Pleite gegen den Abstiegskandidaten wurmt den Wacker-Trainer noch heute: "Die Niederlage war absolut überflüssig."

Zwei frühe Wacker-Tore - Schwache Kirchhörder Abwehr In Kirchhörde hatte Steve Suthoff für das frühe 1:0 in der achten Minute gesorgt. Nach einer Attacke an Florian Hommel (Esser: "Das war ein ganz klares Foul") traf der quirlige Mittelfeldmann per Strafstoß ins KSC-Tor.

Nur zwei Minuten später legte Manuel Backes mit einem Flachschuss aus zehn Minuten das 2:0 (10.) oben drauf. Dennis Hasecke hatte dazu die Vorarbeit geleistet. Esser: "Bis zu diesem Zeitpunkt war Kirchhörde in der Offensive stark. Aber wir haben sie bei ihrer Achillesferse erwischt. Das ist die Abwehr."

Wacker jubelt über das 3:0 - und kassiert das 3:1 In der zweiten Halbzeit verpassten die Wackeraner die Gelegenheit, frühzeitig mit dem dritten Treffer den Sack zuzumachen. Uwe Esser: "Da hätten wir etwas für unser Torkonto tun können."

Auf das 3:0 mussten die Wacker-Fans bis zur 86. Minute warten. Der eingewechselte Andre Paulinsky leitete den Treffer ein. Manuel Backes auf Daniel Kaczor. Und der münzte mit einem überlegten Schuss aus acht Metern ein. Esser: "Wir haben so viel gejubelt, dass wir im Gegenzug gleich das 3:1 kassiert haben."