Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3:1 - WSC bezwingt den Tabellennachbarn aus Kaiserau

Werner SC

Ein "ganz dickes Ding" nannte Andreas Zinke, Coach des Werner SC, den Heimsieg gegen SuS Kaiserau. Dank eines Sahnetages von Marc Schwerbrock, der an allen Toren beteiligt war, gewann der WSC 3:1 (1:0) und überholte dadurch den SuS in der Tabelle der Fußball-Bezirksliga 8.

WERNE

von Von Dominik Gumprich

, 06.11.2011
3:1 - WSC bezwingt den Tabellennachbarn aus Kaiserau

„Der Sieg war ganz wichtig um zu sehen, dass wir gegen Mannschaften bestehen können, die höher stehen als wir“, freute sich Zinke. Er und die Zuschauer sahen in der ersten Stunde ein durchaus hochklassiges Bezirksliga-Match. Nach rund zwanzig Minuten stand Schwerbrock das erste Mal im Mittelpunkt. Er zog vier Gegenspieler im Strafraum auf sich, am letzten blieb er hängen, der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter und Martin Südfeld verwandelte diesen sicher zum 1:0 (23.).

Nach der Pause überlistete Schwerbrock nach einem Sololauf den Gäste-Keeper mit einem sehenswerten Heber (52.). Nur vier Minuten später war er erneut erfolgreich. Mit dem Rücken zum Tor stehend verlud er seinen Gegenspieler mit einer kleinen Körpertäuschung und verschaffte sich dadurch im Laufduell den entscheidenden Vorteil. Und wieder überlupfte er anschließend den Keeper (56). In der 68. Minute sah Adam Ephraim Gelb-Rot wegen wiederholten Foulspiels. Dies nutzte Kaiserau aus und setzte den WSC in der Schlussphase ordentlich unter Druck. Doch trotz zahlreicher Großchancen, reichte es nur noch zu dem Kopfballtreffer von Marvin Donia (81.).

Germino; Kozlik (59. Wilcock), Kretschmann, J. Leenders, Saado, St. Leenders, Schwerbrock (82. Eisenbach), Südfeld, Ephraim, Runde, Masembe (69. Saka).

1:0 Südfeld (23./FE), 2:0 (52.), 3:0 (56.) beide Schwerbrock, 3:1 Donia (81.).

Ephraim (68.) wegen wiederholten Foulspiels.

Lesen Sie jetzt