Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

3:4 - Aufstieg rückt für Obercastrop in weite Ferne

Fußball-Bezirksliga 15

CASTROP-RAUXEL Der SV Wacker Obercastrop kann sich kaum noch Hoffnungen auf den Aufstieg in die Fußball-Landesliga machen. Dem 0:1 gegen Hillerheide ließen die Schützlinge von Trainer Uwe Esser am Ostermontag eine weitere Heimniederlage folgen. Gegen die abstiegsgefährdeten SF Nette (14.) unterlag der Tabellenzweite mit 3:4 (0:3).

von Von Jörg Laumann

, 05.04.2010
3:4 - Aufstieg rückt für Obercastrop in weite Ferne

Tabellenführer Arminia Marten gewann gegen Eichlinghofen mit 4:0 und weist nun fünf Punkte Vorsprung auf Wacker auf. "Wir haben wohl innerhalb von fünf Tagen die Meisterschaft verspielt", ärgerte sich Esser. Der Obercastroper Trainer sah im ersten Durchgang gegen Nette eine Wacker-Elf, die gegenüber ihrer Erfolgsserie mit zwölf Siegen in Folge nicht wiederzuerkennen war. Vor allem die Abwehr, die bislang das Glanzstück gewesen war, leistete sich zahlreiche Schwächen.

Insgesamt fehlte den Platzherren die nötige Konzentration. "Wir waren überhaupt nicht richtig auf dem Platz", befand der Wacker-Coach. "Wahrscheinlich haben meine Spieler gedacht, dass sie diesen Gegner im Vorbeigehen schlagen können." Die Gäste aus Dortmund zeigten den Obercastropern schnell das Gegenteil auf. Innerhalb von knapp zehn Minuten (12., 18., 21.) ging Nette mit 0:3 in Führung und konnte dieses Resultat mit in die Pause nehmen.

Esser reagierte und stellte sein Team im zweiten Abschnitt auf drei Positionen um. Plötzlich lief es deutlich besser für die Gastgeber, die in der 47. Minute durch Dennis Hasecke zum 1:3 kamen. Nur eine Minute später legte Ergin Ersoy das 2:3 nach. Nachdem Marcel Szponik in der 54. Minute tatsächlich noch der 3:3-Ausgleich gelang, verfielen die Obercastroper jedoch wieder in den Trott der ersten Hälfte.

Selbst aus der Tatsache, dass bei Nette nach einer Verletzung des Stammtorhüters ein Feldspieler zwischen den Pfosten stand, konnte die Esser-Elf kein Kapital schlagen. Nette präsentierte sich hingegen in der Nachspielzeit hellwach und schloss einen Konter mit dem 3:4 ab.