Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

5:0. 8:3, 4:4 - Castrop-Rauxeler Teams sorgen für Torfestival

Kreisliga A

CASTROP-RAUXEL Seine Aufstiegsambitionen hat der SV Yeni im Nachholspiel gegen die SG Castrop deutlich unterstrichen. Noch mehr Tore gab es in der Partie Frohlinde gegen Schwerin II. Die Partien der Kreisliga A vom Donnerstagabend in der Übersicht.

von Von Philip Wihler

, 01.04.2010

Der SV Yeni Genclik festigte im Nachholspiel am Donnerstag mit einem 5:0 (1:0) bei der abstiegsgefährdeten SG Castrop (14.) seine Spitzenposition in der Fußball-Kreisliga A. Yeni-Trainer Peter Wach sprach allerdings von einem sehr schweren Spiel: „Gerade in der ersten Halbzeit haben uns die Castroper das Leben schwer gemacht.“ Doch Wach hatte im Gegensatz zu seinem Gegenüber Ralf Kant den Matchwinner in seinen Reihen. Mit vier Toren schoss Vadim Glöckner die SG praktisch im Alleingang ab und sicherte so seiner Mannschaft den wichtigen „Dreier.“

In einer torreichen Partie hatte der FC Frohlinde (9.) gegen die abstiegsbedrohte Spvg Schwerin II (12.) mit 8:3 die Nase vorn. Für FCF-Trainer Sigi Schanneck war das eine klare Angelegenheit: „Wir waren zu jeder Zeit die spielbestimmende Mannschaft und haben Ball und Gegner dominiert.“ Frohlinde legte los wie die Feuerwehr: In der ersten Minute netzte Michael Janus den Ball im Schweriner Gehäuse ein. Schanneck: „Ich habe meine Jungs richtig heiß gemacht. Sie waren von Anfang an hellwach.“ Noch vor der Halbzeitpause erhöhte das Team von der Brandheide auf 3:0. Kurz nach dem Seitenwechsel keimte wieder etwas Hoffnung im Schweriner Lager: Sascha Schröder markierte den 1:3-Anschlusstreffer markierte. Doch nachdem Sphend Morina binnen von zwei Minuten zweimal (70./72.) traf, war der Zug für Schwerin endgültig abgefahren. Und Frohlinde zog bis zur 84. Minute, durch Tore von Torsten Lesczynski, Dirk Vierhaus und Michael Janus auf 8:1 davon. Für Blau-Gelb-Trainer Uwe Kaphengst war die mangelnde Erfahrung seiner jungen Mannschaft ausschlaggebend für die Niederlage.  

Der SV Dingen (16.) landete einen Achtungserfolg mit bitterem Beigeschmack beim SC Westfalia Herne II (6.): Die Parthesius-Elf sicherte sich bei ihrem 4:4 (1:2) einen Punkt – aus Dingener Sicht waren dies allerdings zwei Punkte zu wenig. Die „Schwarz-Gelben“ führten mit 4:2 (68.), ehe sie innerhalb von zwei Minuten zwei Gegentreffer zum Ausgleich kassierten.