Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Fußball-Bezirksliga: TuS gewinnt in Budern

50 Punkte für Wüllen jetzt greifbar

WÜLLEN Der TuS Wüllen zeigte sich gut erholt von der Niederlage gegen Epe. In Buldern siegte der Aufsteiger souverän und gibt nun einen neuen Maßstab aus.

50 Punkte für Wüllen jetzt greifbar

Andreas Bastron (l.) und Co. hielten die gegnerischen Offensivakteure weitgehend vom eigenen Tor fern. Foto: Michael Schley

Ungefährdet über 90 Minuten: Wüllens Spielertrainer Rainer Hackenfort sah beim Abstiegskandidaten Adler Buldern eine souveräne Vorstellung seiner Mannschaft. Trotz einiger Umstellungen – Hackenfort selbst rückte in die Defensivreihe – gewann der TuS Wüllen mit 2:1 und setzt sich nun ein neues Ziel: 50 Punkte sollen es am Saisonende sein, 48 sind es nun bereits.

Dass die Gastgeber bedingungslos um den Klassenerhalt kämpfen wollten, war nicht unbedingt spürbar. Einen großen Anteil daran hatte auch der Gast, der geschlossen und kompakt auftrat. Von Beginn an war Wüllen spielbestimmend, Adler wusste vor dem Seitenwechsel nur einmal gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite war deutlich mehr los: Christopher Behrendt wurde die Führung wegen Abseitsstellung zu Recht „abgepfiffen“, dann wurde dieser im Strafraum auf Pass von Moritz Uppenkamp zu Fall gebracht: Den Foulelfmeter verwandelte der emsige Alexander Edel sicher (23.). Niklas Möller und Edel hätten schon vor der Pause erhöhen können. Die Hausherren blieben somit im Spiel.

Gosling bedient Edel

Zu Beginn von Durchgang zwei kam Buldern ein wenig mehr auf. In diese Phase hinein schickte Stefan Gosling nach Balleroberung Edel und dieser traf aus 18 Metern sicher. „Genau zum richtigen Zeitpunkt. Das hat Buldern den Wind aus den Segeln genommen“, befand Hackenfort. Und doch ließ der TuS die Gastgeber nach einem Abstimmungsfehler in der Wüllener Hintermannschaft noch einmal hoffen, Aaron Schölling traf zum Anschluss (70.).

Überraschender Anschluss

So richtig bangen musste der Gast um die drei Punkte nicht mehr. Vielmehr hätten zweimal Paul Vortkamp und noch einmal Edel die Nerven der Gästeanhänger früher beruhigen können, als es dann der Schlusspfiff tat. „Jetzt will die Elf auch die 50 vollmachen“, freute sich Hackenfort.

Wüllen: H. Vortkamp - P. Theuring, Uppenkamp, Hackenfort, Sicking, Bastron, Möller (87. Stark), Gosling, P. Vortkamp, Edel, Berhrendt (79. Kortbuß).

Tore: 0:1, 0:2 Edel (23., Foulelfmeter; 53.); 1:2 Schöling (70.).

Anzeige
Anzeige