Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

500. Hochzeitsbaum – jeder mit einer eigenen Geschichte

Bäume der Liebe

NORDKIRCHEN In den letzten zehn Jahren wurden in der Gemeinde Nordkirchen um die 500 Hochzeitsbäume gepflanzt. Ein langer Brauch steckt dahinter. Der Baum ist ein Symbol für den Anfang einer Ehe, die mit dem Baum wachsen soll.

von Von Marietta Keck

11.04.2010

In Nordkirchen sind die Hochzeitsbäume Kastanien, die 90 bis 100 Jahre alt werden können. Die Bäume kosten 75 Euro und sind zusammen mit einem Pfahl und einem Schild, auf dem die Namen des Ehepaars sowie das Datum der Pflanzung eingraviert sind, erhältlich. Ebenfalls im Preis inbegriffen: Die Baggerarbeiten und die Pflanzung des Baumes. Die andere Hälfte des eigentlich 150 Euro teuren Pakets übernimmt die Gemeinde Nordkirchen. Das Ehepaar muss dann nur noch den Pfahl neben dem ausgewählten Baum eingraben.Zwei Pflanzzeiten Brautpaare, die sich im Schloss Nordkirchen das Ja-Wort geben, werden von der Schlossgemeinde gefragt, ob sie einen Baum pflanzen möchten. Pflanzzeit ist immer im Frühjahr und im Herbst, also entweder im April oder September. Hinter jedem der Hochzeitsbäume steckt also ein Ehepaar mit einer eigenen Geschichte. Worin sich jedoch alle Paare einig sind: Sie werden ihren Baum besuchen, pflegen und beobachten wie er wächst. Nicht nur Brautpaare aus der nahen Umgebung kommen, um sich im Schlosspark zu verewigen. So war am Samstag beispielsweise eine kleine Familie aus Köln angereist. Die Oma hatte den Baum gestiftet und war genauso bei der Pflanzung dabei, wie der einjährige Sohn Julius. Da die Hochzeit am 7. Juli 2007 stattfand, suchte sich die Familie den siebten Baum in der Reihe aus.Vorsorgliche PflanzungEine andere Geschichte ist die eines einheimischen Brautpaares, das fast jeden Tag mit ihrem Hund im Schlosspark spazieren geht. Dem Paar war die Tradition bekannt. Allerdings findet die Hochzeit erst am 28. Mai statt. Doch weil die Familie nicht bis September warten will, wird jetzt schon gepflanzt. Ein anderer Bräutigam bekam den Tipp für das Pflanzen eines solchen Baumes von der Frau des Bürgermeisters und schenkte ihn seiner Frau zu Weihnachten. Die Hochzeit des Paares aus Castrop fand am 1. November 2009 statt, bei der das frisch getraute Ehepaar mit einer weißen Kutsche durch den Schlossgarten fuhr.Hochzeitsplanung in zwei Wochen Besonders ist auch die Geschichte einer kleinen Familie aus Düsseldorf. Das Paar wollte gerne am 14. Januar heiraten, da es sich an diesem Datum kennen gelernt hatte. „Unglücklicherweise“ fiel dieser Tag auf einen Sonntag und da man im Schloss Nordkirchen nur an Sonntagen heiraten kann, war der Ort der Hochzeit keine Frage mehr. Nach 20 Jahren Beziehung entschloss sich das Paar 14 Tage vorher für die Hochzeit, plante alles in zwei Wochen und überraschte die Familie mit einer angeblichen „Schlossbesichtigung.“

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich mit Ihrer E-Mail,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden