Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

6:1 - Martin Südfeld schießt Seppenrade ab

Kreisliga A

WERNE Der Werner SC fuhr am 24. Spieltag der Kreisliga A einen echten Kantersieg ein, gegen allerdings völlig überforderte Fortunen. Die Mannschaft von Andreas Zinke schickte Seppenrade II mit 6:1 nach Hause.

von Von Dominik Gumprich

, 11.04.2010
6:1 - Martin Südfeld schießt Seppenrade ab

Kreisliga A

Werner SC - Seppenrade II 6:1 (2:0)

Großen Anteil am Erfolg hatte Martin Südfeld, der drei Treffer beisteuerte und ein tolles Spiel machte. "Ich bin froh, dass bei Martin der Knoten geplatzt ist", sagte Zinke. Es waren die ersten Tore von Südfeld im WSC-Dress nach dessen Rückkehr. Die Führung der Gastgeber besorgte jedoch zunächst Mondrian Runde (11.). Südfeld trat in der 30. Minute das erste Mal in Erscheinung: Chris Thannheiser wurde im Strafraum rüde von den Beinen geholt, Südfeld legte sich den Ball auf dem Punkt zurecht, wollte es aber zu genau machen und sein Elfmeterschuss prallte vom Innenpfosten zurück aufs Feld. Nur zwei Minuten später war Werners Stürmer dann aber zur Stelle und rutschte in einen Querpass von Thannheiser zum 2:0.

Seppenrade nahm kaum am Spielgeschehen teil, der WSC beherrschte klar das Mittelfeld, zeigte sich handlungsschneller und dominierte den Gegner nach belieben - vor allem in der zweiten Halbzeit. Binnen 19 Minuten erhöhten erneut Südfeld (56.) und dann Eduard Fuchs (59.) auf 4:0. Die Messe war endgültig gelesen, daran änderte auch der zwischenzeitliche Anschlusstreffer (70.) nichts mehr: Fabian Mayr drosch einen Freistoß aus halblinker Position am Sechzehner an der Mauer vorbei ins Torwarteck. Der Treffer war nichts anderes als Kosmetik, die Werner griffen weiter an und wollten etwas für ihr Torverhältnis tun: Marc Fuhrmann flankte flach in den Strafraum, Runde verpasste knapp, hinter ihm stand aber Südfeld völlig frei, der ruhig und überlegt zum 5:1 einschob.

Nur eine Minute später "zauberte" Südfeld einen Kunstschuss aus dem Fuß, es wäre sein viertes Tor gewesen. Doch sein Lupfer aus spitzem Winkel über Seppenrades Keeper hinweg, fand nur die Latte. Den Nachschuss setzte Hisham Saado aus sieben Metern neben das leere Tor. Auch Marc Fuhrmann hatte Pech, als er in der 82. Minute alleine vor dem Kasten über den Ball trat - Zinke ärgerte sich nach dem Spiel über einige "Unkonzentriertheiten" bei seinen Spielern. Den Schlusspunkt (83.) unter eine einseitige Partie setzte Thannheiser, der sich damit für seine gute Leistung belohnte.

Zurstraßen; Schöpper, Bressler, Fuchs, Kräher, Runde, Thannheiser, Hipke (59. Leenders), Saado, Südfeld, Özdemir (50. M. Fuhrmann).

Schröer; Spräner, Röckmann, Heimann, Brüggemann, Krusa, Wischnewski (55. Hülsbusch), Mayr, Lukas, Muhle (63. Gacaferi), Hülk.

1:0 Runde (11.), 2:0 Südfeld (32.), 3:0 Südfeld (56.), 4:0 Fuchs (59.), 4:1 Mayr (70.), 5:1 Südfeld (74.), 6:1 Thannheiser (83.).

Südfeld verschießt Foulelfmeter (30.).