Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

6:3 - Geisecker SV schießt TuS Iserlohn aus dem Pokal

Fußball

SCHWERTE Der Geisecker SV steht nach einem 6:3-Sieg gegen den TuS Iserlohn im Halbfinale des Iserlohner Kreispokals. Sogar ein Torhüter traf für Geisecke - und das äußerst sehenswert.

von Von Uwe Wiemhoff

, 08.04.2010
6:3 - Geisecker SV schießt TuS Iserlohn aus dem Pokal

Mathis Leuer dreht jubelnd ab. Gerade hat er die Geisecker gerade mit 1:0 in Führung gebracht hat.

„Pass auf, der macht noch einen“, meinte Geiseckes Trainer Sven Migas nach der Einwechslung des etatmäßigen Keepers Alexander Lotz als Stürmer. Sekunden später schob er dann zum 6:3 ein – ein technisch fein anzusehendes Sahnehäubchen. Beide Teams hatten auf Stammkräfte verzichtet. Geisecke kam damit zu Beginn besser zurecht und ging bereits nach 49 Sekunden durch Mathis Leuer in Führung. Derselbe Akteur schraubte das Ergebnis dann nach zehn Minuten auf 2:0. Und kurz danach hätte Michael Lis fast das 3:0 besorgt, doch Frehde kratzte den Ball noch von der Linie.

Dann wurde es dem Iserlohner Trainer Mark Elbracht aber zu bunt. Noch vor der Pause wechselte er zweimal – mit Erfolg. Zunächst verkürzte Stefanos Axourgos per Handelfmeter (Martin Baumdick soll ihn verursacht haben), dann staubte Torjäger Murat Karaca zum 2:2-Ausgleich ab. Iserlohn war nun im Spiel und hatte vor der Pause seine beste Phase, die die Geisecker aber unbeschadet überstanden. Besser aus den Kabinen kam wieder der Gastgeber. Nachdem Lis mit einem Kopfball noch gescheitert war, lupfte Dennis Frohn zum 3:2 ein (53.) – ein richtig feiner Heber.

Für seinen Kampf wurde Lis dann auch belohnt: Er eroberte den Ball und schloss zum 4:2 in die lange Eck ab. Der Tabellenführer der Bezirksliga 7 kam durch Henning noch einmal heran, doch „Arjen“ Frohn hatte per Direktabnahme nach Pass von Hanno „Franck“ Leuer den Sack zugemacht (Bayern-Tor in Manchester). Für alle Beteiligten war es an gestrigen Abend nicht einfach, da der Buschkampweg eher einer Dunkelkammer glich. Trainer Migas kündigte im Scherz an, in der kommenden Woche gegen Schwelm mit Grubenlampen anzutreten.

Jan Wessinghage, Michael Lis, Martin Baumdick, Dirk Goldschmidt (46. Marc Tschersich), Hanno Leuer, Daniel Martella, Mathis Leuer, Jonas Schröder, Sergej Specht, Tobias Thiele (89. Alexander Lotz), Thorsten Kramer (46. Dennis Frohn).

1:0 Mathis Leuer (1.), 2:0 Mathis Leuer (10.), 2:1 (27., Handelfmeter), 2:2 (37.), 3:2 Frohn (53.), 4:2 Lis (62.), 4:3 (74.), 5:3 Frohn (81.), 6:3 Lotz (90.).