Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

82:38 - eine Vorstellung wie aus dem Lehrbuch

SCHWERTE Eine Vorstellung wie aus dem Lehrbuch zeigten die Basketball der Schwerter Turnerschaft bei ihrem Auftritt in Langendreer. Mit sage und schreibe 82:38 erteilten sie den Bochumern eine wahre Lektion. Der Schlüssel: Langendreers Topspieler hatte Foulprobleme.

von Von Bastian Bergmann

, 09.12.2007
82:38 - eine Vorstellung wie aus dem Lehrbuch

Mark Vater (am Ball) war mit 16 Punkten der erfolgreichste Schütze der Schwerter.

"Das war eine beeindruckende Vorstellung", zeigte sich STS-Trainer Klaus Tschorn restlos begeistert. Dabei ging das taktische Konzept der Gäste, Langendreers Topspieler Orthmann aus der Partie zu nehmen, perfekt auf. Orthmann kam in der ganzen Begegnung auf magere sechs Punkte und hatte Mitte des Zeiten Viertels bereits vier Fouls auf seinem Konto, bis er für den Rest des Spiels gänzlich abtauchte. Wenn er in Erscheinung trat, dann nur weil er mit der starken Schwerter Verteidigung und den Schiedsrichtern haderte. "Wir haben wie aus einem Guss gespielt und durch die Bank eine starke Reboundarbeit gezeigt", analysierte Tschorn.

Die Partie begann äußerst verheißungsvoll. Mitte des ersten Abschnitts führten die Gäste bereits mit 18:11, wovon Tobias Priggemeier allein acht Punkte markierte. Die gute Trefferquote zog sich wie ein roter Faden durch fast die gesamte Begegnung, so dass Schwerte nach zehn Minuten bereits mit 26:13 führte.

Ungemein aggressiv - eine Vorführung

Bis zur Halbzeit ließ die ungemein aggressive STS-Verteidigung lediglich noch fünf Punkte zu. Das Tschorn-Team konnte sich bis zur Halbzeit hoch verdient auf 38:18 absetzen. Doch was in der zweiten Hälfte folgte, grenzte teilweise schon an eine Vorführung der Hausherren aus Langendreer. Die Schwerter TS zeigte tolle Spielzüge und gönnte sich zu keiner Phase eine Auszeit, sondern kontrollierte das Geschehen nach Belieben - die 62:28-Führung vor dem Schlussabschnitt sprach Bände.

Auch dort ließen es sich die Tschorn-Schützlinge nicht nehmen, weiterhin fleißig zu punkten und den Vorsprung bis zum Ende auf satte 44 Punkte auszubauen. "Wir haben das Selbstvertrauen aus dem Sieg gegen Hamm mitgenommen und unser Konzept ist voll aufgegangen", hatte Tschorn rein gar nichts zu bemängeln.

 

BC Langendreer 2 - Schwerter TS 38:82 (18:38) Schwerte: Dietmar Bauer (6), Nicolas Jung, Tobias Priggemeier (15), Fabrizio Gerken (20), Tim Klenke (4), Rainer Babilon (10), Mark Vater (16), Felix Tschorn, Frank Schnieder (11).

  

Lesen Sie jetzt