Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

A-Junioren: Preußen kassieren in Nachspielzeit den Ausgleich

LÜNEN Was für ein Pech für die Preußen. Die A-Junioren sahen beim WSV Bochum wie der sichere Sieger aus. Doch in der fünften Minute der Nachspielzeit klingelte es im Kasen von Torwart Dennis Brandt. Der Lüner SV musste eine 0:3-Heimpleite wegstecken.

14.10.2007

A-Jugend-Landesliga - Lüner SV - TSG Sprockhövel 0:3 (0:3) - Das war ein denkbar ungünstiger Start für den Lüner SV - nach einer Minute lag der TSG Sprockhövel mit 1:0 in Führung. Eine lange Flanke senkte sich hinter Torwart Kascha ins Netz. Sofort nach dem Anstoß boten sich Schlej und Neumann die große Chance zum schnellen Ausgleich. Aber beide vergaben freistehend. Das 0:2 fiel nach einem Freistoß, bei dem die Vier-Mann-Mauer schlecht gestellt war und beim 0:3 rutschte ein Abwehrspieler auf der neu aufgetragenen Asche aus.

Die Lüner hielten das Match über die gesamte Zeit offen, fingen sich aber drei vermeidbare Gegentore. Zu oft wurde hoch in den Strafraum geflankt und obwohl die Gästeabwehr körperlich unterlegen war, blieb der TSG im Luftkampf meist Zweikampfsieger.

LSV: Kevin Kascha - Philipp Ehlenberger, Dominik Hans, Sirwan Mohammadi (65. Erkan Kirca), Patrick Neumann,Daniel Klaschik, Mirza Basic, Alexander Schlej (65. Philipp Bremer), Koray Kartal (85. Engin Cömert), Sven Paltian, Fatih Avci Tore: 0:1 (1.), 0:2 (30.), 0:3 (41.)

A-Jugend-Bezirksliga - WSV Bochum - SV Preußen 1:1 (0:0) - Auf rutschigen und tiefen Rasen zeigten sich die Preußen taktisch und spielerisch gefälliger, dominierten das Spiel. Nach torloser erster Hälfte erzielte Markowski, nach Doppelpass mit Sado, der vorher zahlreiche Chancen vergab, das längst fällige 1:0 (80.). Zuvor sah Marjanovic wegen Nachtretens Rot (61.).

In der vierten Minute der Nachspielzeit kamen die Gastgeber noch zum glücklichen Ausgleich. "Das war eine Frechheit so lange nachspielen zu lassen", so Trainer Dieter Glaap, der nach dem Abpfiff auch noch Illner mit Rot verlor.

SVP: Dennis Brandt, Taulant Krasniqi (66. Alexander Mai), Nikola Marjanovic, Kevin Glaap, Kevin Radtke (70. Robert Illner), Elgouzi Quahib (28. Dustin Serges), Chihan Akbayrak, Dennis Markowski, Jussef Sado, Mursel Butjo (46. Marcel Schneider), Phillipp GrundmannTore: 0:1 Markowski (80.), 1:1 (90. + 5.)

Lesen Sie jetzt