Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

A-Liga-Rückschau: BV Lünen 05 in einer Mini-Krise

LÜNEN Fußball-A-Ligist ATC Lünen geht mit einem souveränen Sieg in die Winterpause. Im Gegensatz zum Hinspiel (1:1) steigerte sich der ATC und war seinem Gegner klar überlegen. Der BV Lünen 05 hingegen steckt in einer kleinen Krise. Warum? Wir blicken auf den Spieltag zurück.

von Von Jürgen Schwärzel

, 11.12.2007
A-Liga-Rückschau: BV Lünen 05 in einer Mini-Krise

Der BV Lünen, hier mit (v. l.) Marco Prates, Michael Pella und Alexander Rickert, befindet sich in einer Krise.

Lediglich die Höhe des Sieges gab ATC-Trainer Holger Gehrmann Anlass zu leichter Kritik: "Eigentlich hätten wir 7:1 gewinnen müssen. Wir brauchen einfach zu viele Chancen um ein Tor zu machen. Mehrmals haben wir eine 4:2-Überzahl nicht ausgespielt. Dass hinten die Null stand, freut mich und weil wir dem Gastgeber nur eine Chance (15.) gestattet haben. In der Rückrunden werden wir noch mal die Schlagzahl erhöhen", blickt der Coach schon wieder voraus.

Mit einem Punkt beim bis dahin Tabellenletzten VfL Hörde war Trainer Erik Sobol vom FC Lünen ganz und gar nicht zufrieden. Sprach der Coach am Sonntag noch vom schlechtesten Saisonspiel, so relativierte er mit ein bisschen Abstand diese Aussage und beschränkte dies auf die erste Hälfte.

Allerdings bemängelte er die Einstellung seiner Truppe, für die es nach dem überraschenden Erfolg gegen den BV 05 vom Vorsonntag, nur um die Höhe des Sieges ging. Einzig Torwart Benjamin Gillner wurde von seiner Kritik ausgenommen.

Der BV Lünen 05 hat dreimal in Folge nicht gewonnen und scheint in einer Mini-Krise zu stecken. Dennoch ist Trainer Thomas Voigt mit dem sechsten Rang zufrieden. "Eigentlich hatten wir aus zwei Spielen vier Punkte erhofft, aber uns hat am Sonntag gegen den Hörder SC (3:3)die Stabilität gefehlt.

BV-Brambauer -Coach Klaus Kämper nutzte das spielfreie Wochenende und spionierte bei seinem Ex-Club und Auftaktgegner FV Scharnhorst.

Lesen Sie jetzt