Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ABC holt einen Punkt im Sauerland

CASTROP-RAUXEL Die Adventsreise ins Sauerland hat sich für die Dreiband-Spieler des ABC Merklinde 1 gelohnt. Beim Tabellen-Vierten BC Lüdenscheid erspielte sich das Quartett um Eddy Kurmann an großen Oberliga-Tischen ein wichtiges 4:4-Remis.

von Von Jürgen Weiß

, 10.12.2007
ABC holt einen Punkt im Sauerland

Michael Kaszik griff diesmal für den ABC Merklinde 2 zum Queue und spielte zum wiederholten Male in einer Aufnahme die 300 Bälle zusammen.

Die Höhepunkte in der bergischen Region lieferten Thomas Klein und Kurmann ab. Während Klein mit einer Höchstserie von sieben Dreibändern "wucherte", kam Kurmann auf einen Durchschnitt von 0,714 am Spitzenbrett. Dazwischen lagen die Niederlagen von Klaus Klein, dem vier Bälle zum Gesamtsieg fehlten, und Michael Kaszik.

Beim Letzteren steht sowieso mehr die Freie Partie am kleinen Tisch im Vordergrund, was der ABC-Techniker im Vierkampf (siehe unten stehenden Bericht) immer wieder unter Beweis stellt. Nichtsdestotrotz kehrten die Merklinder frohen Mutes über die Sauerland-Linie in die Heimat zurück.

Ob sie die Gelegenheit nutzten, bei den zahlreichen Baumschulen rund um Lüdenscheid einen Weihnachtsbaum zu schlagen, ist nicht überliefert. Den Glühwein, den die "Grünverkäufer" beim Christbaum-Shopping dort vielerorts anbieten, hatte sich das Dreiband-Team am 2. Advent auf jeden Fall verdient.

Falsch gepokert, oder was?

Falsch gepokert, oder was? Während die erste Mannschaft des ABC Merklinde in der Oberliga am kleinen Tisch mit 2:6 beim TuS Kaltehardt die erste Saison-Niederlage einsteckte, holte der Merklinde 2 beim 4:4 gegen GW Wanne mit einer Besetzung einen Zähler, der dem amtierenden Deutschen Meister "gut zu Gesicht" gestanden hätte. "Jupp" Pöther ging für den ABC 1 in der Freien Partie an den Tisch und verlor sang- und klanglos gegen einen Gegner, der für diese Klasse auch nicht viel zustande brachte. Da schaut man gerne zum Quervergleich der "Zweiten", in der Michael Kaszik zum wiederholten Male in einer Aufnahme die 300 Bälle zusammenspielte.

Im Einband wäre mehr drin gewesen

Während diese Partie schon für die erste Garnitur zum Remis gereicht hätte, wäre im Einband auch viel mehr drin gewesen. Während Klaus Klein in dieser Bandendisziplin unterlag, gewann Kollege Eddy Kurmann in der "Reserve" mit mehr Bällen, als der Sieger aus der Klein-Partie. So war es Christian Pöther vorbehalten, im Cadre 35/2 für den ABC 1 zu punkten. Mit einem Schnitt von glatten 25 Points ließ der Deutsche Meister in der Freien Partie, dabei Bundesliga-Spieler Martin Benstöm hinter sich.

Im Groß-Cadre besaß Günter Wild gegen einen weiteren Bundesliga-Spieler aus Kaltehardt keine Chance. Wie auch Achim Klein (35/2) und Jochen Bell (52/2), die in der Parallelgruppe in GW Wanne ihre Cadre-Partien abgaben.

  

Lesen Sie jetzt