Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ASV-Geduld auf die Probe gestellt

KREIS Auf viele "alte" Bekannte wird Ellewicks Trainer Frank Rohmann in Osterwick treffen. Schließlich war dies seine vorhergehende Trainerstation.

Doch: Im auf Samstag, 16 Uhr, vorgezogenen Aufeinandertreffen zwischen der Westfalia und dem ASV dürften für 90 Minuten die Freundschaften ruhen - für beide Mannschaften steht einiges auf dem Spiel. Das weiß auch Rohmann: "Mit unserer Unentschieden-Serie treten wird auf der Stelle. Es müssen unbedingt Siege her - auch in Osterwick."

Die Westfalia - nach Einschätzung Rohmanns eine sehr "homogene Mannschaft mit Stärken in der Defensive" - wird ihrerseits nach dem überraschenden Remis in Coesfeld den Versuch unternehmen, sich weiter vom Tabellendrittel abzusetzen. Rohmann erwartet eine Partie, in der seine Mannen "das Spiel machen" müssen. Mit Geduld und dem nötigen Quäntchen Glück sollte der erhoffte Dreier herausspringen. Diesen peilt auch der SuS Legden an - insbesondere, um die zuletzt positive Grundtendenz fortzusetzen. "Wir wollen unseren eingeschlagenen Weg weiterverfolgen - und dieser ist mit viel Arbeit verbunden", so Spielertrainer Jörg Thor, dessen Team mit Eintracht Coesfeld eine Elf von "gehobenem Kaliber" im Dahliendorfstadion erwartet. Reichlich Erkenntnisse hat seine Mannschaft bereits aus dem 2:5-Pokalaus im diesjährigen Kreispokalwettbewerb ziehen können. Als Maßstab lässt Thor diese Partie allerdings nicht gelten - auch wenn der Gast eindeutig die Favoritenrolle innehabe.

"In Buldern haben wir nicht unversucht gelassen, den Gegner stark zu machen. Dies wollen und müssen wir am Sonntag vermeiden", gibt Eintracht-Coach Guido Berlekamp seinen Schützlingen eine unmissverständliche Aufgabe mit auf den Weg in die Heimpartie gegen Aufsteiger SG Gronau - einem "sehr spielstarken Aufsteiger". Die kommende Begegnung in Coesfeld eingeschlossen stehe sein Team nun vor zwei echten Bewährungsproben, in denen es sich beweisen müsse. Das Ziel ist klar: Die Spitzenposition soll ausgebaut werden. ms

Anzeige
Anzeige