Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

ATC: Punkt kann Gold wert sein - Spanting meldet sich beim BVB II zurück

LÜNEN Der BV Lünen 05 blieb auch im sechsten Spiel in Folge unbesiegt. Fünf Siege, ein Unentschieden und Platz sechs sind die aktuelle Bilanz. Mit dem 1:0 gegen Phönix Eving II entledigte er sich einer Pflichtaufgabe mit einem Dreier. Was sonst noch wichtig ist auf den Plätzen der Lüner A-Ligisten.

von Von Jürgen Schwärzel

, 30.10.2007
ATC: Punkt kann Gold wert sein - Spanting meldet sich beim BVB II zurück

Thorsten Rennau vom FC Lünen 74 sah Gelb-Rot. Danach resignierte seine Mannschaft.

So sprach Trainer Thomas Voigt auch von einem Arbeitssieg, der schon eher eingefahren werden musste.

"Das 1:0 war hochverdient, eigentlich hätten wir 5:0 gewinnen müssen. Nur mit der Chancenverwertung war ich nicht einverstanden, aber Hauptsache gewonnen und die Serie hat Bestand", war der Coach dennoch sehr zufrieden.

Der BV Brambauer II hofft nach dem zweiten Sieg 2:0 gegen Hörder SC II) hintereinander und dem Vorrücken ins Tabellenmittelfeld jetzt auf eine Serie.

"Wir haben absolut verdient gewonnen, obwohl wir keine Verstärkungen aus der Ersten bekommen haben und fahren jetzt mit breiter Brust zum Auswärtsspiel zu Bezirksliga-Absteiger VfL Kemminghausen", blickt Coach Klaus Kämper schon voraus.

"Tobias Spanting im Tor hat eine hervorragende Leistung gebracht, nachdem er eine Woche wegen schwächerer Leistungen pausiert hat." Am Mittwoch (31. Oktober) empfängt die BVB-Zweite in der Glückauf-Arena um 19 Uhr den Wambeler SV zu einem Test.

Früh resigniert

Erik Sobol, Trainer des FC Lünen 74 , hatte auch einen Tag später die 0:2-Niederlage beim TuS Eving II noch nicht verdaut. Vor allem die Art und Weise, wie sich der Großteil der Mannschaft präsentierte, stieß Sobol sauer auf. "Ich habe nur bei drei oder vier Leuten Leistungsbereitschaft erkennen können. Nach der Gelb-Roten Karte für Thorsten Rennau hat das Team resigniert und die junge und laufstarke Mannschaft des TuS hätte dann auch noch höher gewinnen können."

"Vor dem Spiel wäre ich mit einem Punkt wegen personeller Probleme (Osman Okumus kurzfristiger Ausfall, Koray Demircan Verletzung nach fünf Minuten) zufrieden gewesen, nachher, aufgrund der hervorragenden zweiten Halbzeit, hätten wir gewinnen müssen", weiß Holger Gehrmann, Trainer des ATC Lünen Brambauer - nicht so recht, ob er sich nach er Null-Nummer des Spitzenreiters bei Verfolger A. Scharnhorst freuen oder ärgern soll.

"Das war ein 0:0 auf sehr hohem Niveau, ein echtes Spitzenspiel. Wir sind zum erstenmal auch körperlich richtig gefordert worden, aber ein großes Kompliment an meine Truppe, die ein Riesenspiel gemacht hat. Der Punkt kann noch Gold wert sein", schwärmt der Coach trotz des Unentschiedens ungewohnt euphorisch.