Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ab jetzt jeden Sonntag die Punkte hart erarbeiten

SCHWERIN Gegen den Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga, glaubt Spvg Schwerin-Trainer Helmut Schulz, werde jeder Gegner "ein paar Prozente mehr locker machen." Daher wollen Coach und Mannschaft das Spiel am Sonntag gegen den Tabellenzehnten VfB Waltrop nicht auf die leichte Schulter nehmen.

von Von Florian Kopshoff

, 26.10.2007
Ab jetzt jeden Sonntag die Punkte hart erarbeiten

Grund zum Jubeln: Die Spvg Schwerin schickte den VfB Waltrop mit 5:2 nach Hause.

Im Gegenteil: Beim wichtigen Spitzenspiel vor Wochenfrist gegen den SV Wacker Obercastrop, das die Spvg mit 3:2 (0:1) gewann, habe Schulz das Team nicht erst motivieren müssen. Im "Bezirksliga-Alltag" sehe das anders aus. Schulz: "Wir müssen uns ab jetzt jeden Sonntag die drei Punkte hart erarbeiten."

Dazu kommt, dass Waltrop zuletzt aufhorchen ließ. Am elften Spieltag siegten die VfB-Kicker gegen Arminia Marten mit 2:0. Dagegen mussten sich die "Blau-Gelben" in Marten mit 1:2 geschlagen geben.

"Nicht überheblich werden"

"Wir sollten also keinesfalls überheblich werden", erklärte Schulz. Im Schweriner Kader werden die verletzten Ahmet Caki und Patrick Kühnle fehlen. Mark Schäfer ist nach abgesessener Sperre zurück ins Aufgebot gekehrt.

Drei Punkte trennen Spitzenreiter Schwerin vom ersten Verfolger FC Brünninghausen. Die deutlich bessere Tordifferenz spricht dafür, dass die Fußballer vom Grafweg wohl auch nach dem zwölften Bezirksliga-Spieltag den ersten Rang inne haben werden.

  

Lesen Sie jetzt