Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Abbau von Spielplätzen

20.06.2018
Abbau von Spielplätzen

Auf dem Spielplatz an der Ambrosiusstraße werden die Spielgeräte abgebaut.bastos

Ahaus. Die Stadt Ahaus hat viele Spielplätze, darunter sogar zwei sogenannte Leuchtturmspielplätze. Einer davon ist am Schloss in der Innenstadt, der andere im Freizeitgelände Ork, außerhalb. Die beiden Leuchtturmspielplätze sind noch ziemlich frisch, viele andere Spielplätze in Ahaus haben aber schon Jahrzehnte auf dem Buckel. Aus den Kindern, die auf ihnen spielten, sind längst Erwachsene geworden. Die Stadt hat darum beschlossen, einige Spielplätze abzubauen, weil sie nicht mehr benutzt werden. In der Nachbarschaft wohnen zu wenig Kinder – das kann ein Grund sein, es kann aber auch sein, dass die Spielplätze für heutige Verhältnisse nicht mehr attraktiv genug sind. Oder vielleicht ist auch ein besser ausgestatteter Spielplatz in der Nachbarschaft. In dieser Woche hat die Stadtverwaltung damit begonnen, die Spielgeräte auf den Spielplätzen an der Tückingstraße, am Klopping, an der Ambrosiusstraße und am Spechtweg abzubauen. Das finden nicht alle Anwohner toll. An der Tückingstraße haben sich einige Erwachsene am Mittwoch über die Abbau-Aktion geärgert. Die Kinder hätten auf dem Spielplatz immer gerne gespielt, sagten sie. Und über die spontane Tätigkeit der städtischen Mitarbeiter seien sie vorher nicht informiert worden.