Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

50 Frauen spürten der Liebe nach

03.12.2007

Ahaus Einen Tag lang hatten die 50 Frauen auf Einladung des kfd-Dekanatsteams Ahaus im Karl-Leisner-Haus die Möglichkeit sich auf vielfältige Weise dem Veranstaltungstitel "Nur die Liebe lässt uns leben" zu nähern.

Dekanatsfrauenseelsorgerin Ute Albrecht führt in das Thema ein. "Wie wir - gerade als Christinnen - überzeugt und überzeugend sagen können, dass nur die Liebe uns leben lässt", machte Albrecht den Teilnehmerinnen deutlich.

Visuell stimmten typische Symbole der Liebe wie Herz, Rose, Kerze, gebrochenes Brot die Frauen in den Tag ein. Zu diesen Symbolen bildeten die Frauen nach dem Einstiegsreferat Gruppen und tauschten sich über die Aussagekraft und den Inhalt der Symbole aus.

Am Nachmittag arbeiteten die Frauen in Kleingruppen zu einer Bibelstelle aus dem 1. Korintherbrief "Das Hohelied der Liebe". Dabei hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, über persönliche Fragen sich der Bibelstelle zu nähern. Dem Vorbereitungsteam war es dabei wichtig, den Frauen Informationen über die Entstehung dieser Bibelstelle, die der Apostel Paulus niedergeschrieben hatte, zu geben.

Der Tag endete mit einem gemeinsamen Gottesdienst, den Pfarrer Quante mit den Frauen feierte. In diesem Gottesdienst salbten sich die Frauen gegenseitig die Stirn "in der Gewissheit, dass Gott uns liebt". Spontan sammelten die Frauen in dieser Feier als Zeichen der Liebe zu den Mitmenschen 270 Euro für die Sturmopfer in Bangladesch. Der bewegende Tag endet mit den Lied: "Wo die Liebe wohnt blüht das Leben auf".

Lesen Sie jetzt