Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ahauser Spedition sucht Ausweg

Umsiedeln - aber wohin?

Die Spedition Kleinpas will expandieren. Der Chef weiß auch schon, wohin mit der Firma: in den Industriepark Ahaus-Legden. Doch die Spedition darf nicht.

Ahaus

, 15.12.2017
Ahauser Spedition sucht Ausweg

Sie wollen mit ihrer Spedition expandieren: Martina und Ralf Kleinpas. © FOTO: Christian Boedding

Aktuell 27 Lastwagen der Ahauser Spedition Kleinpas sind national und international unterwegs. Ralf und Martina Kleinpas führen ihr Unternehmen vom Rottweg aus. Doch die dort im Gewerbegebiet gemietete, 11.000 Quadratmeter große Fläche genügt schon lange nicht mehr den Anforderungen des seit Jahren expandierenden Unternehmens. Liebend gerne würde die Spedition umsiedeln. „In den Industriepark A 31 Ahaus-Legden“, hat Ralf Kleinpas am Donnerstag im Gespräch mit der Münsterland Zeitung genaue Vorstellungen. Doch dorthin darf er mit seiner Lkw-Flotte und den 45 fest angestellten Mitarbeitern sowie den 15 Aushilfen nicht. Eine Ansiedlung im Industriepark ist dem produzierenden Gewerbe vorbehalten. Eine Spedition zählt nicht dazu. Ralf Kleinpas: „Das muss man sich mal vorstellen. Eine Spedition soll sich nicht an der Autobahn ansiedeln!“

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden