Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auftakt mit Aufbruchstimmung

Industrietage 2010

AHAUS „2009 war ein Jahr der Schadensbegrenzung. 2010 ist ein Jahr des Aufbruchs – da kommen die Industrietage gerade recht, sie können ein Signal sein.“ So fasste Freitagabend Wilfried Schlimm die allenthalben gute Stimmung zum Auftakt der Industrietage in Worte.

von von Stefan Grothues

, 16.04.2010
Auftakt mit Aufbruchstimmung

Werner Tiki Küstenmacher erntete viele Lacher, aber auch viel Kopfnicken für seine humorvoll vorgetragenen Tipps für ein einfacheres Leben.

Der Vorstandssprecher der Volksbank Gronau-Ahaus konnte rund 600 Unternehmer, Politiker, Vertreter aus Bildung und anderen Bereichen des öffentlichen Lebens im neuen Atrium von Tobit.Software an der Parallelstraße zum Unternehmerabend begrüßen, der von der Volksbank präsentiert wurde. Auch Bürgermeister Felix Büter unterstrich, dass die Industrietage gerade jetzt eine gute Gelegenheit böten, Ahaus als starken Standort hervorzuheben: „Dafür stehen 175 teilnehmende Firmen.“Aufschwung im Blick Büter erinnerte wie Schlimm daran, dass die Krise im vergangenen Jahr auch an Ahaus nicht spurlos vorbeigegangen sei: „Trotz unserer breit gefächerten, hoch qualifizierten, robusten Unternehmensstruktur sind auch hier die Steuereinnahmen deutlich zurück gegangen, die Zahl der Arbeitslosen gestiegen und einige Insolvenzen nicht vermeidbar gewesen.“ Das sei aber nur die eine Seite der Medaille: Die Wirtschaftsforschungsinstitute sähen einen, wenn auch moderaten Wirtschaftsaufschwung für dieses und die nächsten Jahre. Daher habe der Zeitpunkt für dieses Wirtschaftsevent in Ahaus nicht besser sein können. Die Unternehmen zeigten, welche Vielfalt in der Ahauser Wirtschaft vorhanden sei: „Besonders dieser Vielfalt ist es zu verdanken, dass wir nach wie vor wirtschaftlich gut aufgestellt sind.“ Die Wirtschaftsförderung werde für die Stadt weiterhin höchste Priorität haben. Dazu rechnete Büter auch den Aspekt der Qualifikation. Ahaus sei eine Bildungsstadt, verwies er nicht zuletzt darauf, dass die Stadt nun auch Fachhochschulstandort sei. Er appellierte an die Unternehmer: „Suchen Sie den Kontakt zur Wissenschaft und stellen Sie, wo es möglich ist, Ausbildungsplätze für diesen kooperative Studiengang zur Verfügung.“Einfach leben Wie große und kleine Krisen am besten zu bewältigen seien, das zeigte anschließend Bestsellerautor, Pfarrer und Vortragskünstler Werner Tiki Küstenmacher. Seine Zauberformel: „Simplify your Life - Einfaches Leben macht glücklich“. Mit eigenen Karikaturen und flottem Filzschreiber illustrierte er humorvoll und mitreißend seine Tipps mit psychologischem Tiefgang: für aufgeräumte Schreibtische und ein aufgeräumtes Leben. Ein gelungener Auftakt für einen Abend mit vielen Gesprächen und für Industrietage mit Aufbruchsstimmung.