Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Geheimnis der Weihnacht

16.12.2007

Das Geheimnis der Weihnacht

<p>Bruno Visser (l.) und Pfarrer Stefan Jürgens spielten Lieder zur Weihnachtszeit. Dirking</p>

Stadtlohn Zu einem besinnlich-musikalischen Glaubensgespräch hatte die katholische Kirchengemeinde St. Otger jetzt in die St. Joseph-Kirche eingeladen. Zahlreiche Gemeindemitglieder erfuhren dort mehr über den Ursprung der vorgetragenen Advents- und Weihnachtslieder und deren Aussage für die Gegenwart. Pfarrer Stefan Jürgens interpretierte die Lieder in ihrem Kontext, erzählte Wissenswertes zu deren Entstehungsgeschichte und erklärte die bildreiche Sprache der Liedtexte, die ja wie in der Bibel reich an Gleichnissen ist.

Am Flügel sang und spielte der Pfarrer von St. Otger, von Bruno Visser am Cello begleitet "Wachet auf, ruft uns die Stimme", ein Lied zum Ewigkeitssonntag, das die Freude der Kirche über den wiedergekommenen Christus zum Ausdruck bringe und einen zuversichtlichen Blick in den Himmel wage, so der Pfarrer. Die Zuhörer bildeten den Chor und sangen freudig mit. "Macht hoch die Tür, die Tor' macht weit" stellte Pfarrer Jürgens als ein Lied dar, das die Botschaft des Palmsonntags allegorisch als Einzug Jesu in die Herzen der Menschen deute. Gemeinsam gebetete Psalmen und Schrifttexte vertieften die Aussagen der Lieder.

Musikalischer Höhepunkt waren Beethovens Variationen über "Tochter Zion, freue Dich", die der Pfarrer am Flügel erklingen ließ, wobei das Vissers Cellospiel markante Akzente setzte und damit der jubilierenden Melodie eine zusätzliche Klangfarbe gab. Abschließend brachte das gemeinsam gesungene und vom Pfarrer intonierte Lied "Nun kommt der Heiden Heiland" von Johann Sebastian Bach an diesem adventlichen Glaubensabend das Geheimnis der Weihnacht zum Ausdruck. sd

Lesen Sie jetzt