Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Faust-Quartett spielt am Sonntag in der Stiftskirche

„Fragmente“

VREDEN Die Konzertreihe „Fragmente“ geht in die nächste Runde. Den Veranstaltern ist es eine besondere Freude, dass das renommierte Faust-Quartett eigens ein Programm zum Thema der Reihe entwickelt hat. Zu hören ist es am Sonntag um 19 Uhr in der Stiftskirche.

13.04.2010
Faust-Quartett spielt am Sonntag in der Stiftskirche

Das Faust-Quartett gastiert in der Stiftskirche.

Klassisch beginnt das Programm „offen abgeschlossen“ mir Franz Schubert. In Vreden besteht die seltene Gelegenheit, nicht nur seinen Quartettsatz c-moll (1820) zu hören, sondern auch noch die 41 Takte des unvollendet gebliebenen zweiten Satzes. Im 20. Jahrhundert war es für viele Komponisten ein ästhetischer Grundsatz, keine formvollendeten abendfüllenden Werke mehr zu schreiben, sondern sich verknappt, komprimiert auf engstem Raum auszudrücken. Einen Eindruck davon gibt das Programm mit Anton Weberns „Sechs Bagatellen“, Igor Stravinskys „Drei Stücken für Streichquartett“ und den „12 Mikroludien“ von György Kurtag. Hier handelt es sich um abgeschlossene Werke, die aber durch ihre Reduzierung für Assoziationen in viele Richtungen offen bleiben.

Nicht am Anfang, sondern am Ende des Konzerts steht der Altmeister der Gattung: Joseph Haydn hat von seinem letzten Streichquartett in d-moll nur noch zwei Sätze geschrieben – und danach selbstbewusst abgebrochen. Das 1996 in Weimar gegründete Faust-Quartett mit Wojciech Garbowski und Cordula Frick (Violinen), Ada Meinich (Viola) und Birgit Böhme (Violoncello) machte sich insbesondere durch den Preisgewinn beim ARD-Wettbewerb 2004 einen Namen. Seither gastiert es auf renommierten Bühnen im In- und Ausland. Gerade hat das Ensemble Streichquartette Schuberts neu eingespielt – ebenso ist es an neuen, experimentierfreudigen Programmen interessiert.

  • Der Eintritt zum Konzert ist frei.
  • Am Ausgang bitten die Veranstalter (Stadt Vreden, Kirchengemeinde St. Georg, aktuelles forum, musikforum euregio) um Spenden zur Finanzierung des hochkarätigen Angebots.