Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehrmusikzug Ottenstein zeigt beim Konzert, wie vielfältig Blasmusik sein kann

Stadthalle

Der Feuerwehrmusikzug Ottenstein zeigte in der Stadthalle, wie vielfältig Blasmusik sein kann. Dafür gab es viel Anerkennung.

von Stefan Hubbeling

Ahaus

, 03.12.2018
Feuerwehrmusikzug Ottenstein zeigt beim Konzert, wie vielfältig Blasmusik sein kann

Auf großer Bühne in der Stadthalle: der Feuerwehrmusikzug Ottenstein bei seinem Weihnachtskonzert.(3) hubbeling

Der Feuerwehrmusikzug Ottenstein gab am Samstag ein Konzert in der Stadthalle. Die Besucher konnten sich an einem vielfältigen Programm erfreuen.

Das Aufbauorchester spielte unter der Leitung von Susan Waanders Songs aus der Pop-und Rockkultur. Besonders der Queen-Song „We will rock you“ riss die Gäste von den Sitzen. Das Jugendorchester, ebenfalls unter der Leitung von Susan Waanders, brillierte bei dem Lied „Sesame Street Celebration“, dem Song der Kinderserie „Sesamstraße“.

Ein weiteres Highlight war die Aufführung des Hans Zimmer-Medleys. Seine Songs, von „König der Löwen“ und „Fluch der Karibik“ bis zu „Madagaskar“ wurden perfekt vom Jugendorchester instrumental umgesetzt. „Das war schon echt gut. Da muss man Susan Waanders und den Musikern ein großes Kompliment aussprechen. Das Jugendorchester ist einfach spitze“, zollte Udo Pesenacker den jugendlichen Musikern Respekt.

Orchester übertraf die Erwartungen

Nach dem Auftritt des Jugendorchesters gesellte sich das Hauptorchester des Musikzuges der Ottensteiner Feuerwehr dazu. Mit insgesamt 80 Musikern wurden „The Journey Notebook“ und der Klassiker „Cassiopeia“ aufgeführt.

Nach einer kurzen Umbauphase und diversen Ehrungen einiger Nachwuchsmusiker, ging es mit dem Auftritt des Hauptorchesters unter der Leitung von Hans Schippers weiter.

Feuerwehrmusikzug Ottenstein zeigt beim Konzert, wie vielfältig Blasmusik sein kann

Die Zuhörer in der Stadthalle hörten Musik ganz unterschiedlicher Stilrichtungen.

Mit einem John Williams–Medley (ein amerikanischer Filmkomponist) übertraf das Orchester wohl alle Erwartungen. Der Applaus der Konzertbesucher wollte nach den Soundtrack-Klassikern aus Filmen wie „Harry Potter“ und „Der Patriot“ einfach nicht enden. Mit dem Song „Camino Real“, ein Lied, das die ersten spanischen Missionarswege in Kalifornien besingt, konnte man lateinamerikanisches Flair in das Konzert transportieren. Das Stück „La Virgen de la Macarena“, bei dem der Dirigentensohn Jeroen Schippers ein famoses Trompetensolo spielte, rundete den mittelamerikanischen Musikteil ab.

Kultsongs der 80er-Jahre

In der Pause staunte Udo Pesenacker über die Vielfalt der Musikstücke, die der Musikzug der Feuerwehr Ottenstein in seinem Repertoire hat. „Da ist ja alles drin. Märsche, gefühlvolle Latinsongs, Filmmusikklassiker und traditionelle Lieder. Da ist für jeden etwas dabei.“ Im zweiten Teil des Konzertes gab es unter anderem Musik aus der „West Side Story“. Mit „Spain“ entführten Dirigent Hans Schippers und das Orchester die Zuhörer abermals in südeuropäische Gefilden, um dann mit dem „Alten Dessauer“ und dem „Mucke-Marsch“ die traditionelle Marschmusik aufleben zu lassen.

Mit der Tatort-Titelmelodie und einer Musikreise, bei der einige Kultsongs der 80er-Jahre präsentiert wurden, ging schließlich ein großartiger Musikabend im Kulturquadrat zu Ende.

Lesen Sie jetzt