Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fluglinien-Pleiten schrecken Urlauber nicht

Nachgefragt:

Trotz der Insolvenzen der Fluglinien Air Berlin und Niki ist die Reiselust ungebrochen. Reisebüro-Kunden zeigen seitdem sogar ganz neue Seiten.

Ahaus

, 21.12.2017
Fluglinien-Pleiten schrecken Urlauber nicht

Marlies Rings, Mitarbeiterin im Reisebüro Weilke. © FOTO: Christian Boedding

Urlaub gebucht, alles schon bezahlt – und mit Schrecken festgestellt, dass die insolvente Airline Niki einen zum Reiseziel hätte fliegen sollen. Seit der Bekanntgabe der Insolvenz der Fluglinie hat der ein oder andere sicher noch mal einen genauen Blick auf seine Reiseunterlagen geworfen. Wir haben uns am Donnerstag bei einigen Ahauser Reisebüros umgehört, welche Auswirkungen die Niki-Pleite hatte – und hat.

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden