Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Die Verwaltung genehmigte das Abholzen einer alten Eiche auf einem Privatgrundstück am Kämpken. Die Emotionen darüber kochten im Rat jetzt hoch.

Ahaus

, 11.10.2018

Auch wenn mit der Säge schon Tatsachen geschaffen wurden: Der „Fall“ einer über 100 Jahre alten Eiche auf einem Privatgrundstück am Kämpken war das beherrschende Thema der Ratssitzung am Mittwoch. Dass der Baum gefällt wurde, stieß quer durch die Fraktionen auf Kritik. Das lag vor allem daran, dass die Eiche unter „besonderem Schutz“ des Rates stand (Münsterland Zeitung berichtete).

Lesen Sie weiter - kostenlos und ohne Verpflichtung!

Testen Sie 30 Tage lang www.muensterlandzeitung.de.
Völlig unverbindlich, der Testzeitraum endet automatisch.

Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt