Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Große Fortschritte bei der Jugendarbeit

06.03.2008

Große Fortschritte bei der Jugendarbeit

Wüllen Zur Generalversammlung des Musikvereins Wüllen hieß der Vorsitzende Josef Schulte 56 Mitglieder in der Gaststätte "Zur Hoestenpumpe" willkommen. Nach Verlesung des Geschäftsberichtes und des Protokolls verkündete Karl-Hermann Plümer den Kassenbericht des abgelaufenen Jahres.

Dirigent Winfried James Waschk brachte seine Zufriedenheit für die geleistete Arbeit im Jahr 2007 zum Ausdruck. Vor allem der überaus gelungene Auftritt beim Orchesterwettbewerb in Hamm aber auch das Weihnachtskonzert waren die musikalischen Höhepunkte im abgelaufenen Jahr. Waschk kündigte an, dass der Musikverein Wüllen sein Repertoire in Richtung "Höchststufe" erweitern wird. Als eifrigste Probenteilnehmerin im Jahr 2007 erhielt Katrin Erning den Sonderpreis des Dirigenten. Besonders erfreut zeigte sich Jugendwart Gerrit Möllers über das enorme Interesse am Verein. Aktuell befinden sich 160 Kinder und Jugendliche in der musikalischen Ausbildung - Tendenz steigend. 65 Jungmusiker sind derzeit im Aufbau- und im Jugendorchester aktiv.

Sabine Frölich wird die musikalische Leitung des Jugendorchesters übernehmen und beerbt damit Gerrit Möllers, der aus beruflichen Gründen das Amt nicht weiter ausführen kann.

Auch künftig wird die Jugendarbeit eine zentrale Rolle in der Vereinsarbeit des Musikvereins Wüllen einnehmen. Auch sollen mehr Jugendaktionen in den verschiedenen Bereichen angeboten werden. Die satzungsgemäßen Neuwahlen brachten folgende einstimmige Ergebnisse: Vorsitzender Josef Schulte, Dirigent Winfried Waschk, Geschäftsführer Hubert Thesker, Schriftführer Christian Wynk, Notenwarte Anne Kemper und André Gerick. Utensilienwart Ansgar Oenning stand nicht mehr zur Verfügung, ihm galt Dank für die "langjährige und verdienstvolle Arbeit". Nachfolger ist Matthias Frankemölle. Für 25-jährige Tätigkeit im Musikverein erhielten André Heuer und Klaus Schürmann das Ehrenabzeichen des Volksmusikerbunds NRW.

Lesen Sie jetzt