Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hören und sagen

Ahaus Rote und grüne Fähnchen mit den Aufschriften "Sach wat" und "Hör wat", gehalten von Jugendlichen und Erwachsener, dominierten am Samstagnachmittag das Bild in der Aula des Alexander-Hegius-Gymnasiums. Wünsche äußern, zuhören, miteinander reden, das war das Anliegen der großen Jugendkonferenz zum Kinder- und Jugendförderplan der Stadt Ahaus.

29.10.2007

Bürgermeister Felix Büter begrüßte alle Gäste und Vereinsmitglieder, die Stände aufgebaut hatten, um ihre Vereinsarbeit zu präsentieren und eventuell das ein oder andere Anliegen vorzubringen. Er sprach dabei besonders den Erfolg der letzten Jugendkonferenz im Jahr 1998 an, bei der der Umbau des "Logos" besprochen wurde, das sich noch heute großer Beliebtheit erfreue.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden