Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Homogener Klangkörper überzeugt

18.12.2007

Homogener Klangkörper überzeugt

<p>Auf die bevorstehenden Festtage eingestimmt und sein Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt hat der Musikverein Wüllen in der Stadthalle. Bütterhoff</p>

Ahaus/Wüllen Viele Musikinteressierte folgten der Einladung zum Weihnachtskonzert des Musikvereins Wüllen. Die Wüllener Musiker, die traditionell in der Stadthalle Ahaus aufspielten, sind den hohen Erwartungen gerecht geworden.

Dass sich der Musikverein keine Sorgen um die Zukunft machen muss, hat das Jugendorchester unter der Leitung seines Dirigenten Gerrit Möllers zu Beginn der Veranstaltung eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die jungen Musiker meisterten Stücke wie "Music from Cars" oder "The British Are Comming" und ernteten dafür lang anhaltenden Applaus.

Anschließend eröffnete das Hauptorchester sein Programm mit dem "Canterbury Choral". Bestens aufgelegt war Dirigent Winfried James Waschk, der erstmals auch als Moderator fungierte und diese Aufgabe mit viel Witz und Charme ausführte.

Weiter ging es mit einer speziellen Herausforderung - besonders für das Holzregister: Die "Leichte Kavallerie" stellt höchste Anforderungen, was Technik und Musikalität angeht. In der Folge standen "Diagram" von André Waig nein sowie "Balkanya" von Jan van der Roost" auf dem Programm, mit denen der Musikverein bereits beim Landes-Orchesterwettbewerb Nordrhein Westfalen in Hamm überzeugen konnte.

Erstklassige Solisten

Dass die Wüllener erstklassige Musiker in ihren Reihen haben, wurde besonders bei "Can't take my eyes off you" und "Imagine" deutlich. Kristin Büter (Querflöte) und Kai Plümer (Saxophon) konnten dabei solistisch überzeugen.

Im zweiten Programmteil widmete sich das Orchester dann dem Genre der Film- und Showmusik. Hier wurden musikalische Highlights aus "King Kong" und "Riverdance" zu Gehör gebracht.

Bekannte Märsche wie der "Westfalenmarsch" und der "Ägyptische Marsch" rundeten das abwechslungsreiche Programm ab. Musikalisch stand das gesamte Konzert auf sehr hohem Niveau, das von dem Orchester ausgesprochen gut bewältigt wurde, denn der Musikverein Wüllen hat sich zu einem kultivierten und homogenen Klangkörper entwickelt.

Das Konzert endete mit dem bereits zur Tradition gewordenen Weihnachtsliedermedley "In heil'ger Nacht" und stimmte die begeisterten Zuhörer auf die bevorstehenden Festtage ein.

Lesen Sie jetzt