Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Humor und Hilfe

13.12.2007

Humor und Hilfe

<p>Die Theatergruppe der kfd Wüllen begeisterte 500 Frauen mit lustigen Sketchen. privat</p>

Wüllen Die katholische Frauengemeinschaft St. Andreas hat im Rahmen ihrer Generalversammlung mit buntem Nachmittag und buntem Abend ein unterhaltsames Programm geboten.

Teamsprecherin Maria Füchter konnte neben Präses Pfarrer Gereon Beese rund 500 Frauen zu den zwei Veranstaltungen begrüßen. Auch die Schwestern des Wüllener Schwesternhauses und des St. Marien-Hospitals wurden herzlich empfangen.

Es folgten ein Tätigkeitsbericht, ein Brief des Strickkreises wurde verlesen und es wurde auf die Kattowitz-Sammlung hingewiesen. Die Kassenführerin trug den Kassenbericht vor, und es wurden noch einige Worte zur Gedenkstätte für vorgeburtlich verstorbene Kinder gesagt.

Für 40-jährige Tätigkeit als Mitarbeiterin wurde Maria Bußmann geehrt. Anschließend sprach Andreas Kersting einige Worte über Peru. Im Anschluss hieß es dann Vorhang auf für die Theatergruppe. Die Einakter und Sketche strapazierten die Lachmuskeln der Zuschauerinnen. Die Schauspielerinnen verstanden es, in ihre humorvollen Darbietungen viel Lokalkolorit einzuweben.

Mit einem Video-Clip ging es in die Pause. In den Pausen der zwei Veranstaltungen wurde ein Betrag von 1170 Euro für Peru gesammelt. Weiter lustig zu ging es auch im zweiten Programmteil: Bei den Sketchen gab es noch viel zu lachen.

Lesen Sie jetzt