Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Joachim Gauck blickt zurück

Erfahrungen mit Unfreiheit

AHAUS Eine Schlüsselfigur der jüngsten deutschen Geschichte kommt am Dienstag, 13. April, um 19.30 Uhr ins Dorothee-Sölle-Gemeindehaus Ahaus, Wüllener Straße 16. Joachim Gauck spricht dort auf Einladung des Evangelischen Forums Westfalen und der Evangelischen Christus-Kirchengemeinde Ahaus.

08.04.2010
Joachim Gauck blickt zurück

Joachim Gauck

Joachim Gauck war viele Jahre als evangelischer Pfarrer in Mecklenburg tätig. Von Anfang an in Opposition zur Diktatur der DDR, führte er 1989 in Rostock die Protestdemonstrationen an.

Nach der Wende wurde Joachim Gauck Bundesbeauftragter der Behörde zur Aufarbeitung der Stasi-Verbrechen. Der Kampf gegen das Vergessen und Verdrängen ist auch heute Gaucks großes Thema als Vorsitzender des Vereins "Gegen Vergessen - Für Demokratie". Bereits 2004 war Gauck auf Einladung der VHS in Ahaus zu Gast. Jetzt liest er aus seiner kürzlich erschienene Biographie "Winter im Sommer - Frühling im Herbst", in der er die traumatisierende Erfahrung der Unfreiheit und das beglückende Erlebnis der Freiheit nachzeichnet. Im Anschluss daran diskutiert der bekannte Pfarrer und Bürgerrechtler mit dem Publikum.

  • Eintritt : fünf Euro, ermäßigt drei Euro.