Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kaum zu glauben: Ersthelferin am Unfallort bestohlen

Situation ausgenutzt

BORKEN Die Hilfsbereitschaft einer Busfahrerin haben bisher unbekannte Diebe am Mittwoch dreist ausgenutzt. Die Frau war Ersthelferin bei einem schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten und einem Todesopfer. Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, war ihre Geldbörse, die im Bus lag, leergeräumt.

08.04.2010
Kaum zu glauben: Ersthelferin am Unfallort bestohlen

Als die 40-jährige Frau aus Velen nach ihren Angaben mit ihrem leeren Linienbus gegen 15.10 Uhr vom Borkener Bahnhof in Richtung Ramsdorf unterwegs war, passierte sie einen schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 581 in Gemen. Bei dem Unfall wurden drei Menschen schwer verletzt und ein neunjähriges Mädchen starb noch am Unfallort.   Die Busfahrerin hielt ihren Bus als drittes Fahrzeug zirka 20 Meter vor der Unfallstelle an, stieg sofort aus und leistete mit weiteren Passanten Erste Hilfe. Als die 40-Jährige ihren Bus verließ, verschloss sie in der Hektik nicht die Vordertür. Insgesamt befand sich die Busfahrerin zirka 40 Minuten an der Unfallstelle. Am Donnerstagmorgen bemerkte die 40-Jährige den Verlust der Einnahmen aus ihrer Geldbörse (Kellnerportemonnaie) und erstattete Anzeige. Die Geldbörse befand sich während ihrer Hilfemaßnahmen auf dem Armaturenbrett des unverschlossenen Busses. Der oder die Täter nutzten die Situation am Unfallort aus und stahlen das Geld aus dem Portemonnaie.

  • Zeugen, die in diesem Bereich etwas Auffälliges bemerkten, melden sich bitte bei der Polizei in Borken (0 28 61) 90 00.