Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kirchen warnen vor Bruno Gröning-Freundeskreis

"Sektenhafte Züge"

AHAUS "Heilung auf geistigem Weg medizinisch beweisbar" - mit großen Worten und viel Aufwand wirbt der "Bruno Gröning-Freundeskreis" für seine Vortragsveranstaltung am Sonntag in Ahaus. Sektenbeauftragte der katholischen wie der evangelischen Kirche sowie der Bundesverband Sekten- und Psychomarktberatung warnen indes vor okkulten Versprechungen und sektenhaften Zügen des Freundeskreises.

von Von Stefan Grothues

, 10.04.2010
Kirchen warnen vor Bruno Gröning-Freundeskreis

Bruno Gröning betrachtete sich als von Gott gesandt und rief in seinen Vorträgen seine Mitmenschen zur "Großen Umkehr" auf.

Bruno Gröning, wurde 1906 als Bruno Grönkowski in Oliva bei Danzig geboren. Ab 1949 trat er in verschiedenen Regionen Deutschlands als Geistheiler öffentlich auf. Er betrachtete sich als von Gott gesandt und rief in seinen Vorträgen seine Mitmenschen zur "Großen Umkehr" auf. Wegen Verstößen gegen das Heilpraktikergesetz wurde Gröning mehrfach verurteilt. Er starb 1959 an einem Krebsleiden.

Der Bruno Gröning-Freundeskreis hat es sich zur Aufgabe gemacht, das geistige Erbe Grönings zu verbreiten. Gröning werde dabei zur Heilsfigur hochstilisiert, so die Kritiker

"In den letzten Jahren hat der BGF seine publizistischen Aktivitäten deutlich vergrößert, um Menschen für den ,Heilstrom' Grönings zu gewinnen", hat Dr. Matthias Pöhlmann von der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen beobachtet. Nach eigenen Angaben ist der Freundeskreis "weltweit eine der größen Zusammenschlüsse für Heilung auf dem geistigen Weg".