Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mehraufwand besser fördern

10.03.2008

Mehraufwand besser fördern

<p>Hermann Nientiedt (v. l.), Geschäftsführer Krankenhaus GmbH, Thomas Vortkamp, Vorsitzender der CDU-Fraktion, Jens Spahn, Mitglied des Bundestages, Michael Brinkmöller, Bereichsleiter Altenhilfe, Ali Nazlier, Leiter des Senioren- und Pflegezentrums.</p>

Ahaus Um sich ein Bild vom Alltag in Pflegeeinrichtungen zu machen, besuchten MdB Jens Spahn und CDU-Fraktionsvorsitzender Thomas Vortkamp das St. Marien Senioren- und Pflegezentrum am Krankenhaus. Denn Mitte des Jahres wird eine Reform der sozialen Pflegeversicherung in Kraft treten. Die Pflegesätze für die Altenpflege sollen dabei erhöht werden.

Angedacht ist auch, den Mehraufwand an Pflege und Betreuung für Demenzkranke und Alzheimer Erkrankte finanziell zu berücksichtigen. Außerdem sollen aktivierende Pflege und Rehabilitation besser gefördert werden. Geschäftsführer Hermann Nientiedt stellte die unterschiedlichen, zum Krankenhaus gehörenden Senioreneinrichtungen vor. Über das Leben mit dem Hausgemeinschaftskonzept, das das Familienleben widerspiegelt, berichteten Michael Brinkmöller, Fachbereichsleiter Altenhilfe, und der Leiter des Senioren- und Pflegezentrums, Ali Nazlier. Spahn und Vortkamp begrüßten die Neuausrichtung im Umgang mit Senioren und beurteilten die Umsetzung im Seniorenzentrum am Krankenhaus als sehr gelungen. Beeindruckt zeigten beide sich auch von den vielen vernetzten Einrichtungen durch das Krankenhaus im Bereich der Altenpflege, angefangen von der ambulante Pflege über das Betreute Wohnen bis hin zur Kurzzeit- und Langzeitpflege. MPB

Lesen Sie jetzt