Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit 60 Tonnen Hilfsgütern nach Mogilew gebracht

Tschernobyl-Hilfe

VREDEN Nach Weißrussland unterhält die KAB St. Marien Vreden seit Jahren Kontakte. 14 Mitglieder haben jetzt mit vier LKW und einem Begleitfahrzeug den inzwischen 19. Hilfstransport der Aktion „Tschernobyl - Kinder in Not“ mit rund 60 Tonnen Hilfsgütern nach Mogilew begleitet, darunter auch der CDU-Landtagsabegordnete Bernhard Tenhumberg.

11.04.2010
Mit 60 Tonnen Hilfsgütern nach Mogilew gebracht

Der weißrussische Oppositionspolitiker Alexander Milinkewitsch (M.) mit Hubert Lechtenberg und Bernhard Tenhumberg MdL.

Er hatte vor Ort Gelegenheit zu einem Gespräch mit Alexander Milinkewitsch (M.), dem bekanntesten und auch bedeutendsten Oppositionspolitiker in Weißrussland. An dem Gespräch nahm auch Hubert Lechtenberg, Leiter der KAB St. Marien Vreden-Hilfsaktion, teil.