Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mit altem Feuerwehrwagen nach Afrika

Wüste statt Weihnachtsbaum

Markus Stockheim und Alexander Klümpers starten Weihnachten Richtung Afrika. Das alte Feuerwehrauto, mit dem sie unterwegs sind, werden sie nicht wieder zurückbringen.

von Susanne Menzel

Ahaus

, 22.12.2017
Mit altem Feuerwehrwagen nach Afrika

Abenteuerlustig: Alex Klümpers (links) und Markus Stockheim (Mitte) brechen Heiligabend mit dem alten Feuerwehrwagen nach Mauretanien auf. Mit Hans-Jürgen Robers (rechts) haben sie sich einen regionalen Sponsor für die Charity-Tour gesucht. © Susanne Menzel

Bei den „Ottensteiner Sandkastenfreunden“ Markus Stockheim und Alexander (Alex) Klümpers werden am Heiligabend weder Kerzen brennen noch wird es ein festliches Beisammensein geben. Die beiden 35-Jährigen machen sich nicht nur sprichwörtlich „aus dem Staub“, sondern steuern auch in den selbigen hinein: „Wir erfüllen uns einen Jugendtraum.“ Sie starten am 23. Dezember für einen guten Zweck mit einem 17 Jahre alten Feuerwehrauto die rund 6000 Kilometer lange Strecke bis nach Nuakschott in Mauretanien.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden