Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulen arrangieren sich mit belegter Turnhalle

Notunterkunft am Berufskolleg

Die Schule hat begonnen. Auch an den Berufskollegs in Ahaus. Die Sporthalle des Berufskollegs für Technik fällt für den Unterricht im Moment aber noch aus. 102 Flüchtlinge sind dort seit Mitte Juli untergebracht. Sportunterricht soll es für die Schüler aber dennoch geben.

AHAUS

, 12.08.2015
Schulen arrangieren sich mit belegter Turnhalle

Der Eingangsbereich der Turnhalle des Berufskollegs für Technik Ahaus ist inzwischen mit blickdichten Bauzäunen geschützt. Ein Sicherheitsdienst bewacht die Zufahrt. In der Halle sind 102 Flüchtlinge untergebracht.

Die Belegung der Halle bedeute nicht, dass an der Schule der Sportunterricht im Moment komplett entfällt. „Wir versuchen, den Unterricht trotzdem ohne Ausfälle anzubieten“, sagt Ulrich Kipp, Schulleiter des Berufskollegs für Technik Ahaus. Dafür sind etliche Ausweichmöglichkeiten vorgesehen: Zusammenarbeit mit Nachbarschulen und Sportvereinen seien da nur zwei Varianten. „Unsere Lehrer sind sehr kreativ“, sagt der Schulleiter. So soll in den kommenden Tagen verstärkt der Kraftraum der Schule genutzt werden. Auch Sportunterricht unter freiem Himmel oder sporttheoretischer Unterricht seien denkbare Möglichkeiten.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden