Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Teamspieler und Motivator

Ahaus/Kreis "Meine eigenen Erfahrungen als Auszubildender sind heute von großem Vorteil, denn ich kann mich gut auf die jungen Leute einstellen" - Ausbilder Lupco Temjanovski setzt sich im Berufsorientierungszentrum (BOZ) intensiv für benachteiligte Jugendliche ein.

02.08.2007

Seit drei Jahrzehnten gestaltet die Berufsbildungsstätte Westmünsterland (BBS) berufliche Zukunftsperspektiven für die Menschen in der Region. Eine der vielen Erfolgsgeschichten des Hauses kann Lupco Temjanovski erzählen: Er schloss im BOZ eine Lehre ab und bildet heute in Kooperation mit regionalen Unternehmen selbst aus.

"Luce", wie er von Jugendlichen und Kollegen im BOZ genannt wird, ist mittlerweile 38 Jahre alt und seit elf Jahren als Ausbilder im Metallbereich tätig. Nicht immer ein leichter Job, da Temjanovski sich um benachteiligte junge Menschen kümmert. Eine gute Möglichkeit ist der BOZ-Fußball, den er selbst ins Leben gerufen hat: "Beim Fußballspiel kommst du nur weiter, wenn du diszipliniert bist, deine Koordination beherrschst, wenn du im Team spielst und deinen Trainer respektierst. So ist es auch im zukünftigen Berufsleben unserer Teilnehmenden."

Der Elan des zweifachen Familienvaters beeindruckt nicht nur die Jugendlichen: Begeistert sind auch die Betriebe, mit denen er zusammenarbeitet, wie beispielsweise die "Bügener Metalltechnik GmbH & Co KG" in Gronau. Inhaber Bertin Bügener berichtet, wie es für ihn zur Zusammenarbeit kam: "Lupco vermittelt mir seit vier Jahren immer wieder Praktikanten und hat mich auf die Idee gebracht, auszubilden. Jetzt habe ich meinen dritten Lehrling." Waldemar Lemp, sein erster BOZ-Lehrling, schließt in diesem Jahr ab. "Mir ist wichtig, dass meine Mitarbeiter die Fähigkeiten haben, die man für solch einen Job in der Metallverarbeitung braucht, dass sie gut im Team zurechtkommen und motiviert sind. Das bringen die Jugendlichen aus dem BOZ mit", so Bügener.