Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Wunder der Weihnacht"

Ahaus Südamerika, Weihnachten und ein wenig Silvester durch ungewohnte pyrotechnische Effekte von Michael John - in dieser Mischung präsentierte sich der Musikverein Ahaus am vierten Adventssonntag in seinem traditionellen Weihnachtskonzert.

26.12.2007

"Wunder der Weihnacht"

Schon im festlich geschmückten Foyer der Stadthalle hatten die Besucher das Gefühl, sie wandelten durch das "Weihnachtswunderland" voller Bäume und Lichterketten in das "Wunder der Weihnacht", dem Leitmotiv des Konzerts.

Das Jugendblasorchster unter der Leitung von Achim Pradel begann den musikalischen Weihnachtsreigen mit beliebten Melodien. "Let it snow" und "Morgen kommt der Weihnachtsmann" waren schwungvoller Ausdruck der Erwartungen der Nachwuchsmusiker. Temperamentvoll intonierte der Musikverein dann unter dem Dirigat von Markus Wellermann den Einzugsmarsch aus der Johann-Strauss-Operette "Der Zigeunerbaron".

Ein Leckerbissen war der Titelsong "Children of Sanchez" von Chuck Mangione. Oliver Helling (Trompete) und Nicole Beckkamp (Saxophon) bewiesen dem begeisterten Publikum, dass der Musikverein auch hervorragende Solisten in seinen Reihen hat. Die eher traurige Geschichte eines mexikanischen Kleinbauern, die Inhalt des Stücks ist, erzählte Karl Fischer als belesener Moderator. Von Manfred Schneider stammten die Arrangements für Blasmusikorchester, in denen weitere Melodien aus Lateinamerika verarbeitet waren. Die Revival Band unter Leitung von Eddy Kleideiter, Vorsitzender des Musikvereins, leitete über zum weihnachtlichen Melodienreigen, den das gesamte Orchester mit Uli Veßhoff als Gesangssolisten aufgriff.

Goldene Stimme

Veßhoff sei im Hauptberuf Kriminalkommissar, stellte Fischer ihn vor, und der Mitbegründer des "Rock-Orchesters Ruhrgebeat". Seitdem sei er "die goldene Stimme" des Orchesters. Zum Bedauern des Publikums sang er nur einige wenige Titel wie "Music was my first love" von John Miles.

"Give us peace" oder "Leise rieselt der Schnee" waren Songs zum Mitsingen für alle, während tatsächlich der "Schnee" leise und sanft auf die Musiker herabrieselte.

Die achtjährige Leonie Osterhaus (Bild) traute sich als einziges Kind aus dem Publikum mit dem Gedicht "Der Bratapfel" auf die Bühne.

Zum Schluss hatte Kleideiter eine lange Dankesliste an alle Mitgestalter der "Wunder der Weihnacht" "abzuarbeiten". Der Beifall des Publikums in der voll besetzten Stadthalle galt allen. emk

"Wunder der Weihnacht"

<p>Alles im Griff: die Trompeter des Musikvereins beim Weihnachtskonzert. MLZ-Fotos (2) Meisel-Kemper</p>

Lesen Sie jetzt