Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zeit zum Zuhören

Ahaus Die Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt will ein kirchliches Sozialbüro gründen. Dort sollen Menschen nicht nur zwischen Tür und Angel ihr Anliegen vorbringen können, sondern Ansprechpartner finden, die Zeit zum Zuhören haben.

05.10.2007

"Seit längerem ist in der Gemeinde St. Mariä Himmelfahrt in Ahaus zu beobachten, dass zunehmend mehr Menschen im Pfarrbüro und im Pfarrhaus bei finanziellen und anderen Notlagen um Hilfe und Unterstützung bitten", erklärt Pfarrer Jürgen Quante den Hintergrund der neuen Initiative des Caritasausschusses der Gemeinde. Um Menschen in Not eine angemessene Anlaufstelle zu bieten und ihnen schnell und unbürokratisch helfen zu können, habe sich der Ausschuss entschlossen, das Sozialbüro zu gründen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden