Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Akribische 13 Wochen Vorbereitung

Spinning und Waldläufe für Verbandsliga

25.05.2007

«Die werden als Aufsteiger versuchen, den Fahrtwind aus der letzten Saison mitzunehmen», meint TV-Trainerin Beate Przybilla (Foto). «Hoffentlich gelingt es uns auch, die Euphorie aus dem Aufstieg in die neue Saison zu retten.» Wie viele andere Gegner in der Verbandsliga ist auch der ASC ein unbeschriebenes Blatt für Przybilla. Die Spielertrainerin will sich daher zu Beginn der Saison viele Spiele der Gegnerinnen anschauen, um mögliche Stärken und Schwächen analysieren zu können. Trainerin und Team gehen überhaupt sehr akribisch in das «Abenteuer Verbandsliga»: Insgesamt 13 (!) Wochen Vorbereitung hat Przybilla angesetzt. «Das ist doch normal, wenn man gut eingestellt sein will», meint sie. Deshalb geht es schon am 4. Juni ab in die Halle. «Da werden wir es aber ruhig angehen lassen.» Taktik und Technik sollen im Vordergrund stehen. Danach geht es für vier Wochen in den Fitnesspark nach Lünen. «Die haben da Spinning-Räder und andere Geräte für das Kraft- und Ausdauer-Training.» Außerdem sei man schon im letzten Jahr zur Vorbereitung dort gewesen - mit durchschlagendem Erfolg wie sich gezeigt hat. «Die letzten sechs Wochen vor Saisonstart geht es dann wieder in die Halle, aber auch in den Wald, um sich den letzten Feinschliff zu holen», so Przybilla. Mit Co-Trainerin Mette Boller (zurück nach Dänemark), Christine Frombachz (zieht nach Aachen) und Lena Skaletz (wechselt zu Konkurrent Königsborner SV II) stehen drei Abgänge fest. Demgegenüber hat noch kein Neuzugang unterschrieben. «Wir stehen noch in Gesprächen», sagt Przybilla. Trotzdem umfasst der Kader für die kommende Saison jetzt schon 13 bis 14 Spielerinnen. Kathi Töller kehrt nach ihrem Studium aus Stuttgart zurück und A-Jugendspielerin Britta Jaspert - die den TV mit ihrem Tor gegen Brambauer in die Verbandsliga schoss - wird auch weiterhin mit einem Doppelspielrecht ausgestattet. «Das ist aber alles noch Zukunftsmusik. Jetzt freuen wir uns auf unsere Abschlussfahrt am Wochenende nach Cala Ratjada und dann schauen wir mal.» Verdient haben sie es sich und die Saison-Vorbereitung wird noch hart genug. Marc Stommer

Lesen Sie jetzt