Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Alle Kandidaten im vorläufigen Kader: Zufriedenheit

Leverkusen. Mit großer Zufriedenheit hat Fußball-Bundesligist Bayer Leverkusen die Nominierung des vorläufigen WM-Kaders durch Bundestrainer Joachim Löw aufgenommen. In Torhüter Bernd Leno, Innenverteidiger Jonathan Tah und Julian Brandt hat Löw alle drei ernsthaften Bayer-Kandidaten in sein Aufgebot berufen.

„Sie haben sich das durch eine tolle Saison bei Bayer verdient. Sie waren absolute Leistungsträger“, sagte Sportchef Rudi Völler. Allerdings müssen wohl alle drei Spieler noch um die Berufung in das endgültige Aufgebot zittern. Löw muss noch vier Spieler streichen, darunter wird sicher ein Torhüter sein. Tah ist einer von aktuell sechs Innenverteidigern, Brandt einer von drei Spielern, die bevorzugt vorne links spielen. „Sie werden weiterhin alles dafür tun, um in Russland dabei zu sein“, sagte Völler.

Tah schrieb in den sozialen Netzwerken: „Für mich gehts weiter zum DFB. Ich hab mich sehr über die Nominierung gefreut und freue mich noch mehr auf die Zeit dort!“ Leno schrieb: „Freue mich riesig.“

Anzeige
Anzeige