Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alle Spiele vom 11. April in der Übersicht

Fußball-Kreisliga A

LÜNEN Gahmen ist auf dem absteigenden Ast, Brambauer II auf dem aufsteigenden. So zumindest der Stand vor dem Derby. Niederaden will den Tabellenführer ärgern, Oberaden zum Spitzenreiter aufschließen. Und auch für die anderen heimischen Klubs sind die Spiele richtungsweisend. Hier die Übersicht der Partien von Sonntag, 11. April.

von Von Steven Roch und Carina Püntmann

, 09.04.2010

„Wir müssen aus dem Loch herausfinden“, gibt Gahmen-Coach Karsten Franke vor. Mit zwei Punkten aus drei Spielen präsentierten sich die Blau-Gelben zuletzt nicht gut. „Der BVB wird eine schwierige Aufgabe“, weiß Franke. Sein Gegenüber, Wolfgang Sadlowski, schätzt Gahmen schwer ein: „Ich denke, dass das Team nichts mit dem Abstieg zu tun hat.“ Der BVB möchte an die erste Hälfte vom Ostermontag anknüpfen. „Dann sind drei Punkte möglich.“

Ismael Kusak und Martin Balcer, sowie der rotgesperrte Ugur Akcaoglu (4 Wochen) sind nicht an Bord. Ein Fragezeichen steht hinter Özkan Kaymak. Beim BVB fehlen David Piontek und Dominik Pott sicher. Noch nicht klar sind die Einsätze von Dominik Hanke und Adrijan Pavlovic. Gute Nachrichten gibt es derweil für Hanke. Denn die Verletzung ist nicht so schlimm wie befürchtet, sodass die gefürchtete Operation ausbleibt.

Schon Samstag haben die 08er die Hinspiel-Niederlage wieder gutzumachen. „Wir wollen mit drei Punkten den zwei Teams vor uns auf den Fersen bleiben“, weiß auch Coach Andreas Roch, um die Wichtigkeit der Begegnung.

Timo Hoischen fällt mit Muskelprobleme aus. Der Einsatz von Daniel Skubich ist fraglich.

Die Geister wollen ihre super Serie von ungeschlagenen sechs Spielen beibehalten. „Wenn wir die Konzentration wie in den letzten Wochen haben, bin ich mir sicher, dass wir auch gegen Eving II drei Punkte einfahren werden“, ist Coach Thomas Voigt optimistisch.

Voigt kann aus dem Vollen schöpfen.

Das Hinspiel gegen den Top-Aufsteiger ging zwar deutlich verloren. Doch die Derner befinden sich momentan in einer Schwächephase. „Ich weiß nicht wie die Mannschaft von Ay Yildiz aufgestellt ist, aber mit einem Punkt wären wir zufrieden.

Die Preußen-Zweite bekommt wieder Spieler aus der Ersten. „Ich weiß aber noch nicht genau wer“, so Klönne. Aufgrund der Erkrankung von Andre Most, wird ein Keeper dabei sein.

Vorsitzender Christian Skaletz wird die Leitung übernehmen, da Andreas Schweda einen Krankenschein hat. „Wir wollen hinten sicher stehen und eventuell einen Punkt mitnehmen“, steckt Skaletz keine großen Ziele.

Beim Training waren zehn Mann. Davon sind Mario Naß und Christian Strauß angeschlagen. Stanislaus Bochon und Stephan Dens sind vielleicht wieder dabei.

Der ATC ist spielerisch gut drauf. Das Team gleich gegen Husen-Kurl aus, gegen Ay Yildiz hat es sogar geführt. „Wir geben alles, wollen versuchen zu gewinnen“, gibt Kapitän Murat Aksoy die Marschroute vor. „Uns fehlt aber noch ein Knipser. Wir vergeben zu viele Chancen.“

Trainer Hasan Eryigit kann mittlerweile auf einen 17-Mann-Kader zurückgreifen. Alle sind fit.

Noch im Hinspiel kam Alstedde trotz großer Überlegenheit nicht über ein 1:1-Remis hinaus. Nun will das Team den kleinen Patzer wieder gut machen und einen Sieg einfahren, damit es weiter im Rennen um den Titel bleibt.

Mark Friemann kehrt aus dem Urlaub zurück. Ansonsten muss Trainer Andreas Bolst nur auf die Langzeitverletzten Peter König und Ersin Acikgöz verzichten.

Gegen den Spitzenreiter ist Wethmar laut Papier der klare Außenseiter. Doch das Team ist stets für seine guten Partien gegen Top-Teams bekannt. „Ich denke, dass die Motivation sehr gut ist. Aber personell sind wir stark geschwächt“, äußerte sich Coach Andreas Schneider.

Michael Grotefels, Robin Möller (beide Arbeit), Daniel Kollakowski, Kai Schinck (beide verletzt) und Kevin Möller (Rot-gesperrt) fehlen definitiv. Die Einsätze von Moritz Albrecht, Philip Herburg und Stefan Kühne sind noch fraglich.

Die Grün-Weißen befinden sich nach Siegen gegen die Topteams aus Heeren (Tabellenführer) und Kaiserau in Höchstform. Doch Coach Frank Lewandowski warnt: „Gegen den Letzten wird es kein Selbstläufer.“ Denn Hohenheide hat sich in den letzten beiden Partien positiv verkauft.

Andreas Kallenbach (2 Wochen) ist nach seiner Roten Karte weiter gesperrt. Ansonsten hat Lewandowski keine Personalprobleme.

Im Hinspiel überraschte der TuS den Tabelleführer noch und wurde zum ersten Heeren-Bezwinger. Dies wird diesmal schwerer. „Heeren hat uns unterschätzt, das passiert jetzt nicht“, ist sich Interimstrainer Christian Rixe sicher. Denn die Blau-Weißen sind personell arg gebeutelt.

Tanju Lünal fällt nach einer OP am Knochen 14 Tage aus. Mit Benny Rittig, Dominik Hans, Julian Swawtzki, Kevin Genter, Mehmet Oezbay und Christian Neuss stehen sechs Akteure auf der Kippe.