Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Alles neu in Altendorf

Tennis

ALTENDORF Der TC 80 Altendorf kann sich freuen. Im Jahr des 30-jährigen Bestehens erstrahlt die Anlage in neuem Glanz. Rund 250 000 Euro wurden in die Infrastruktur am Gildenweg investiert.

22.04.2010
Alles neu in Altendorf

Karl Heinz Hamel (2.v.l.) und sein Team freuen sich auf die neue Saison.

Aufgrund der Bergschäden in Altendorf waren die vier Tennisplätze an der Südostachse um fast 60 Zentimeter abgesenkt. Nach einigen Verhandlungen mit der Deutsche Steinkohle AG stand fest, dass das Bergbauunternehmen die Komplettsanierung der vier Tennisplätze übernimmt. Doch nicht nur das. Auch die Zaunanlage sowie die Außenanlagen und eine automatische Beregnung wurden auf Kosten der DSK installiert.

Karl Heinz Hamel, 1. Vorsitzender des TC 80, hat das Projekt mit seinem neuen Vorstandsteam vorangetrieben. „Mir ist es wichtig zu erwähnen, dass auch wir als Verein Geld in die Hand genommen haben. Und das, obwohl wir auch jedes Jahr 2000 Euro Pacht für unsere Anlage zahlen müssen.“, sagt Hamel. In vielen Stunden Eigenleistung ist eine Anlage entstanden, die sich in Dorsten nicht zu verstecken braucht. Doch nicht nur auf den Plätzen tut sich was beim 30 Jahre jungen Club aus dem Dorstener Süden. Auch das Clubhaus soll zur Saisoneröffnung modern und hell gestaltet werden. Das ehemalige, mobile Migranten-Wohnheim wird an das Clubhaus angeschlossen. Und auch im Sanitärbereich haben die Mitglieder kräftig Hand an gelegt. „Durch sämtliche Maßnahmen im Außen- und Innenbereich möchten wir wieder neuen Schwung in unser Vereinsleben bringen“, so Hamel. Ein großzügiger Kinderspielplatz und sogar eine Boule-Bahn stehen den Mitgliedern ab der neuen Sommersaison zur Verfügung.

Die Boule-Bahn hat der Vereinschef übrigens nicht ganz uneigennützig gebaut. „Ich kann seit einer Operation seit zwei Jahren kaum noch Tennis spielen. Da ist Boule eine schöne Alternative“, sagt der Vorsitzende augenzwinkernd. Am Freitag um 19 Uhr lädt der Verein seine rund 170 Mitglieder zur Platzeinweihung ein. „Wir feiern in diesem Jahr unser 30-jähriges Vereinsbestehen und haben auch sonst noch viele Termine. Daher steigt die Saisoneröffnung im kleineren Rahmen“, so Hamel.