Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

An die Rückrunde anknüpfen

Der VfL Schwerte geht in seine achte Spielzeit in der Verbandsliga, ist zusammen mit Erndtebrück der Dinosaurier der Staffel 2.

10.08.2007

Nach dem Krisenjahr, als der VfL auf einem Abstiegsplatz überwintern musste und erst mit einer überzeugenden Rückrunde unter Trainer Peter Lodde den Klassenerhalt sichern konnte, soll es nun in ruhiges Fahrwasser gehen.

Die Neuen

Von den zehn Abgängen fallen nur Torwart Daniel Limberg (SF Oestrich), Kamil Bednarski (TSG Sprockhövel) und Oscar Tobio Lemos (SV Holzwickede) ins Gewicht. Um die Nachfolge von "Limbo" streiten die Neuzugänge David Sobral (SSV Mühlhausen) und Krishan Weber (SG Wattenscheid II). Für die Position von Bednarski wurde mit Savas Demirci (Hammer SpVg) ein kreativer Mittelfeldspieler geholt. Marcel dos Santos (DJK TuS Hordel) nimmt den Platz von Tobio Lemos ein. Die beiden letzteren sind Rückkehrer und dürften keine Eingewöhnungsprobleme haben. Von den jungen Spielern hat Philipp Sprenger (eigene Jugend) zurzeit die besten Chancen zu spielen. Erdal Tekin, Mentor Rexhepi (beide SpVg Hagen 11) und Jan Frey (SF Oestrich Jugend) müssen sich steigern. Dustin Crefeld (eigene Jugend) ist dritter Torwart.

Die Testspiele

Der VfL spielte mit dem Hospizturnier beim ETuS/DJK Schwerte (Aus in der Vorrunde), der Stadtmeisterschaft und dem Hecker-Cup in Aplerbeck drei Turniere. Hinzu kam die Pokalpartie gegen Mengede. Der Stadtmeistertitel wurde verteidigt, in Aplerbeck wurde man Dritter. In 13 Partien gab es nur zwei Niederlagen - beide gegen Mengede. Allerdings waren sämtliche Gegner in der Vorbereitung unterklassig.

Trainer und Umfeld

Zum dritten Mal hintereinander geht der VfL mit einem neuen Trainer in die Saison. Ralf Fischer und Bodo Sievers blieben jeweils nur bis zur Winterpause. Nun soll es Marco Schink richten, der Großteile der Mannschaft als Spieler und Co-Trainer in der Rückrunde unter Peter Lodde bereits kennt. Am Schützenhof wünscht man sich sehnlichst, nicht wieder eine Zittersaison zu erleben.

Der Kader

Die Qualität des Kaders wurde bereits in der Winterpause mit Spielern wie Berkan Vardi, Mehmet Tuday, Muhammet Aydin, Georgios Tatsis und Dennis Tost entscheidend angehoben. Die Abgänge wurden mit Abstrichen auf der Torhüter-Position - Limberg war überdurchschnittlich in der Liga - adäquat ersetzt. Mittlerweile verfügt Trainer Schink in einem 25 Spieler umfassenden Kader auf allen Positionen über Alternativen und kann den Konkurrenzkampf anheizen. Integrationsprobleme dürften nicht auftreten. Der VfL hat zudem eine größtenteils eingespielte Mannschaft. Größere Verletzungen blieben in der Vorbereitung aus.

Prognose

Der VfL Schwerte wird eine weitgehend ruhige Saison erleben. Knüpft die Mannschaft nur halbwegs an die Rückrunde an, wird sie mit der Abstiegszone nicht zu tun bekommen. In die Spitzengruppe wird der VfL aber ebenfalls nicht eingreifen können. Ein Platz im Verfolgerfeld ist möglich. jok

Lesen Sie jetzt