Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten

Bad Honnef. Die kalten Temperaturen setzen vielen Pflanzen zu. Dennoch müssen Hobbygärtner nicht auf Farbe verzichten. Einige Stauden lassen sich noch immer in den Boden setzen.

Anemonen und Astern: Farbtupfer für den Herbstgarten

Herbstanemonen gedeihen an halbschattigten Plätzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Für einen bunten Herbstgarten ist es nicht zu spät. Einige Pflanzenstauden können Hobbygärtner auch jetzt noch in den Boden setzen. Dafür brauche es lediglich einen professionellen Frostschutz, rät der Bundesverband Garten- und Landschaftsbau (BGL) in Bad Honnef.

Hierzu sollte der Wurzelbereich mit einer Schicht Herbstlaub und Kompost abgedeckt werden. Farbtöne von Weiß bis Rot bringen Herbstanemonen wie die Anemone japonica, Anemone hupehensis oder Anemone tomentosa. Sie blühen bis zum Spätherbst. Herbstastern überziehen die Beete mit weißen, pupurnen, violetten oder blauen Blüten.

Da gibt es zum Beispiel die Glattblatt-Aster (Aster novi-belgii) oder die Teppich-Myrten-Aster (Aster pansos 'Snowflurry'). Ihre Blütezeit dauert bis zum November. In den Farben Pink, Rot oder Violett erblühen die Prachtspieren (Astilbe) am besten an schattigen Plätzen. Sie gehören zu den Steinbrechergewächsen (Saxifragaceae) und gedeihen auch an Teichen.

Anzeige
Anzeige