Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

Säugling gerettet

Anleitung per Telefon: Mutter reanimiert ihr Baby

DÜSSELDORF "Mein drei Tage altes Baby ist ganz blau im Gesicht" - mit diesen Worten meldete sich eine 33-jährige Mutter aus Düsseldorf am Montagabend über die Notrufnummer 112. Mithilfe eines Notfallsanitäters am anderen Ende der Leitung begann sie, ihr Baby wiederzubeleben.

Anleitung per Telefon: Mutter reanimiert ihr Baby

In der Leitstelle der Feuerwehr in Düsseldorf ging der dramatische Anruf am Montagabend ein.

Der Anruf der Mutter erreichte die Leitstelle der Düsseldorfer Feuerwehr am frühen Montagabend. Nachdem die 33-jährige Anruferin den Zustand ihres erst drei Tage alten Babys geschildert hatte, war dem Mitarbeiter in der Leitstelle - nach Angaben der Feuerwehr handelte es sich um einen 42-jähriger Notfallsanitäter - schnell klar, dass es nicht reichen würde, "nur" den Notarzt loszuschicken. Bis der eingetroffen wäre, hätte es für das Baby schon zu spät sein können. Deswegen gab er der Mutter sofort klare Anweisungen für die Reanimation.

Luft in Mund und Nase blasen

"Schalten Sie an Ihrem Telefon den Lautsprecher ein. Legen Sie ihr Baby mit dem Rücken auf einen Tisch. Umschließen Sie mit Ihrem Mund den Mund und die Nase des Babys und blasen Sie fünf Mal vorsichtig Luft hinein bis sich der Brustkorb hebt", erklärte der 42-jährige Familienvater der 33-Jährigen am Telefon. 

Zunächst habe sich durch die Reanimationsmaßnahmen nur eine Hand des Babys wieder bewegt, erklärte die Feuerwehr. Bis der Notarzt eintraf, betreute der Feuerwehrmann die Mutter aber weiter am Telefon - bis es schließlich wieder selbstständig atmete. Der Säugling wurde dann in eine Düsseldorfer Kinderklinik gebracht, wo es weiterhin behandelt wird. "Das Neugeborene befindet sich auf dem Weg der Besserung und Lebensgefahr ist im Moment ausgeschlossen", heißt es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

Das Leben gerettet

Für die Mutter handelte es sich wohl um eine hochdramatische emotionale Ausnahmesituation. Die Familie will keinen Medienrummel haben und lehnt Anfragen ab. Für die Düsseldorfer Feuerwehr ist klar: Die professionellen Anweisungen des Leitstellenmitarbeiters und das schnelle Handeln der Mutter haben dem drei Tage alten Baby das Leben gerettet. 

In der Telefonreanimation wird jeder Disponent, der in der Leitstelle der Düsseldorfer Feuerwehr arbeitet, geschult. Allein in Düsseldorf komme es mehr als 100 Mal im Jahr vor, dass man per telefonischer Anleitung Erste Hilfe leisten muss, sagte ein Sprecher.  Die Mitarbeiter gehen dabei nach einem festgelegten Algorithmus vor, erklärt die Feuerwehr.

KREIS UNNA Ein Szenario, das man am liebsten nicht erleben möchte: Jemand kollabiert und man soll helfen, womöglich gar die Person wiederbeleben. Damit Helfer nicht überfordert sind, bietet die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 im Kreis Unna Hilfe per Telefon an - um zu helfen, bis die Einsatzkräfte vor Ort sind. Wir erklären, wie das abläuft.mehr...

 

Anzeige
Anzeige