Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie

Anti-Rassismus-Training für Starbucks-Mitarbeiter

Seattle.

Nach dem Skandal um die Festnahme von zwei Afroamerikanern hat die Café-Kette Starbucks rund 8000 Filialen in den USA für einige Stunden geschlossen, damit die Mitarbeiter an einem Anti-Rassismus-Training teilnehmen konnten. In einem Starbucks-Laden in Philadelphia waren im April zwei Schwarze festgenommen worden. Sie hatten auf einen Freund gewartet, ohne zunächst etwas zu konsumieren. Als einer der beiden auf die Toilette wollte, wurde ihm das verboten. Und als die Männer sich weigerten, das Café zu verlassen, rief der Manager die Polizei.

Anzeige
Anzeige