Antrittsbesuch des Bundespräsidenten in Nordrhein-Westfalen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht am 20. und 21. November Nordrhein-Westfalen. Es handele sich um seinen Antrittsbesuch im Rahmen seiner Deutschlandreise, teilte das Bundespräsidialamt am Freitag in Berlin mit. Mit seiner Frau Elke Büdenbender werde er Düsseldorf, Aachen, den Grenzinfopunkt Eurode, Duisburg-Marxloh, Dortmund, Altena und Arnsberg besuchen.

,

Düsseldorf

, 10.11.2017, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender. Foto: Bernd von Jutrczenka

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Frau Elke Büdenbender. Foto: Bernd von Jutrczenka

Am ersten Besuchstag besucht der 61-Jährige nach politischen Gesprächen in Düsseldorf unter anderem die RWTH, den Dom und das Rathaus in Aachen. Am zweiten Besuchstag will sich das Staatsoberhaupt in einer Grundschule in Duisburg-Marxloh über die Situation des Stadtviertels informieren und anschließend eine sogenannte Problemimmobilie besichtigen. Am Nachmittag besucht er das Polizeipräsidium Dortmund und spricht mit jungen Polizeibeamten über Respekt und Gewalt gegenüber der Polizei sowie Herausforderungen in Problemvierteln. In Altena trifft er Flüchtlingsfamilien. In Arnsberg nimmt er an einem Empfang mit Ehrenamtlichen teil.

Steinmeier ist im Kreis Lippe aufgewachsen. Im März trat der frühere Bundesaußenminister sein Amt an. Seinen zweiten Amtssitz in Bonn hatte der gelernte Jurist bereits Ende Mai offiziell besucht.